>
Gedicht drucken


▄ber mich

Das Orakel erzählt über ferne Zukunft und alte Vergangenheit,

ganz gleich,wie groß auch sind Raum und Zeit in Ewigkeit,

was man je erlebt ist hier in rätselhafter Form niedergeschrieben,

für Sehende und Wissende die auf dem richtigen Weg geblieben.

 

 

Oft sehe ich das erste Haus am Abend und denke dabei an meine Großmutter,

sitzend auf dem Schoß der Mutter,die streicht mit dem Messer das Muster in Butter.

 

Zwei Jahre im Abstand von neunzehn sind zu sehen,da wird viel Arbeit geschaffen,

graue und leere Straßen,unzählige Fabrikschornsteine in den Himmel klaffen.

 

Der Ort wo ich herkomme,oft vor mir erscheint,

bin ich dort wirklich,immer meine Seele weint.

 

An den ersten Wohnstätten sieht man gläserne Häuser in der Nähe,

die Eule ist noch nicht zu sehen,wohl aber die schwarze Krähe.

 

Am ersten Ort wird an der Straße,genau vor dem Fenster der Stuhl aufgestellt,

er bleibt mit hartnäckigen Gedanken da stehen,bis die Türglocke nicht mehr schellt.

 

 


Avatar Orakel

Geschrieben von Orakel [Profil] am 07.04.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzuf├╝gen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1052


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Orakel

Anfang vom Ende
Verskunst
Gedankenverse 2
Gedankenverse + 1
Ungewisse Zukunft
Liebe elementar
Strafzeit
Wohin?
Vergessene Welt
Eigenbewegung

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

So und so
Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgef├╝hl
Reisen
Schaltdiele

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
FŘr meine Schwester
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma