>
Gedicht drucken


Der Anfang meines Feenbuches-was haltet ihr davon?-

"Sara,komm doch bitte mal raus,du bist schon seit 3 Stunden in deinem Zimmer eingeschlossen!! Was ist denn los?"
rief ihre Mutter Sylvia
besorgt zu ihr rauf.
Das Mädchen kam mit einem so traurigen Gesichtsausdruck,wie sie ihn schon lange nicht mehr hatte.

Sie sah wütend zu ihrer kleinen Schwester,die genussvoll ihr großes Schokoladenherz von ihrem Schokokalender vermampfte,gleichzeitig eine heiße Schokolade mit Sahne schlürfte und mit einem zufriedenen Rülpser die Luft verschmutzte.
Beim Anblick ihrer Schwester Eva wurde sie richtig neidisch und noch saurer.
Sie brüllte empört:" Was los ist?! Das fragst DU noch?! Ich kriege so einen Scheißbabykalender
mit kleinen,langweiligen Feefiguren?! Und Eva amüsiert sich richtig mit ihrer leckeren Schokolade!!"

Jetzt wurde Sylvia aber sauer. Sowas unverschämtes ließ sie sich doch nicht von ihrer 11-jährigen Tochter gefallen?
Sie blieb ruhig aber erwiderte mit strenger und fester Stimme :" Sara Wiesental,wie wagst du es mit deiner Mutter so zu sprechen?
Schon vergessen dass du Feen liebst? Du vergötterst sie ja fast und glaubst ja so stark an sie und dir ist im Ernst ein einfacher Schokoladenkalender lieber?
Du hast keine Ahnung wie viel Mühe ich mir gemacht habe um dir diesen Kalender zu besorgen!"

Sara wusste dass sie Unrecht hatte,aber ließ sich nichts anmerken und lief schnurstraks in ihr Zimmer und knallte die Tür hinter sich zu. Sie schluchzte laut auf auf und betrachtete niedergeschlagen ihre zweite Feenfigur.
Langsam tropfte eine Träne auf sie. Die Äuglein der kleinen Fee schienen lebendig zu werden.
Zum Glück war es die treue und hilfsbereite Feenprinzessin Alisea und nicht die erste Figur Die grausame Saeva Violentia von Sardidanburg,die alle verachtete und am liebsten alle "guten" Feen vernichten würde...
Alisea starrte Sara ängstlich an und murmelte erschrocken:" Ein Mensch,ein Menschlein!"
Das Menschenmädchen flüsterte überrascht:" Alisea Gracia??Ähm,ich meine königliche Hocheit?!?"
"Nur Alisea bitte...Wo bin ich?" fragte die Prinzessin etwas "zutraulicher" aber leicht benommen an Sara gewandt.
"Du bist in meinem Zimmer."
"Ja,aber wir sind ja....also...versteh’ ich nicht...Wie komme ich so plötzlich in die Menschenwelt?
Gerade war ich doch noch in meinem himmlischen weichem Bett....
 Und;und. Hm...;das verstehe ich jetzt wirklich nicht.
Theo kam ja nochmal heimlich zu mir."
Sie wurde rot und stammelte:" Also,du erzählst doch niemandem davon,oder?
Alle kommen zu mir weil sie König oder reich sein wollen.
Niemand von den schrecklichen,dummen Biestern liebt mich wirklich.
Aber Theo...Ich spüre,dass wir zusammen gehören...
Da Theo ein Stallknecht für die Einhörner ist,(was ich sehr reizend finde) finden meine Eltern,dass er nicht würdig genug für mich ist...
Die wollen das ich diesen Viktor heirate! Nur weil seine Eltern reiche Fürsten sind.
Er stinkt nach faulem Geld und hat nichts anderes in seinem Kopf.
Theo dagegen ist so ein bezaubernd netter Elf.
Ich würde ihn gegen niemanden auf der Welt eintauschen."
"Natürlich verstehe ich dich und ich würde niemanden davon erzählen solange ich Sara Wiesental heiße."
 entgegnete Sara verständnisvoll.
"Vielen,vielen Dank!" sagte die Prinzessin mit leuchtenden Augen.
Du erinnerst mich irgendwie an Theos verschwundene Schwester,die meine allerbeste Freundin war...
Deine Augen,deine Ohren,dein Lächeln sehen genauso wie die ihre,es gewesen waren.
Naja,Bianca ist an ihrem vierten Geburtstag verschwunden;man sagt ihre wurde ihre Vergangenheit ausgelöscht,damit sie sich an nichts erinnert... Theo ist immernoch außer sich vor Sorge um seine kleine Schwester. Ihre Mutter ist dann auch noch gestorben,wahrscheinlich vor Kummer. Arme Mutter,armer Theo,arme Bianca ..."
erzählte die zukünftige Königin.
"Das ist ja schrecklich...
 Kann ich mit dir ins Feen-und Elfenland gehen?" fragte Sara.
Alisea’s Mundwinkel zuckten; gehen?


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Alexandra [Profil] am 08.03.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 10 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.33 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1361


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Alexandra

Weil sie mich zum Trumen bringen
Zukunft
Saphirzauber
Ausgrenzung
Vergnglichkeit
Hoffnung
Ostern
Elfen
Der Anfang meines Buches-was haltet ihr davon?-
Vergeblich

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma