>
Gedicht drucken


Kein Mitleid

Die goldene , mit edelststein besetzte Königsvagina
 penediert, eingedrungen um den König zu entwürdigen
sie war sehr rein, wie aus der Quelle des Ursprungs ganz klar
 nur um den alten König zu demütigen

König, der Könige mit deiner Frau habe ich geschlafen
 danach gab ich sie den Wölfen, sollen die sich an ihr laben
nun will ich mich an den deinen vergehen
 willst du armer König mir dabei zusehen

Der König weinte die Welt weinte mit ihm
überall ertönte Mitgefühl und wehklagen
es gab kein erbarmen
der Himmel verfärbte sich blutrot
am Morgen waren allen Tod

Ein Engel kam zu mir und meinte
willst du ewig leben dann kämpf an meiner Seite
ich schlug ein, denn ich dachte, ein ewig Leben
ist besser als nicht zu existieren und immer einen Tod zu sterben

So wusch ich mich an der Quelle des Ursprungs jeden Blutstropfen ab
immer kam erneut das Blut , es hat wohl nicht geklappt
da sprach der Engel du unreiner Mann
brechen will ich von dir den Bann
diene mir und du wirst ewig leben
seite an seite mit mir kämpfen und erleben


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Friedrich [Profil] am 19.03.2010

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

2 Punkte
Punkte: 8 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 2.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1924


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Friedrich

Die Hlle
Liebe ohne Gefhl Teil 1
Liebe ohne Gefhl Teil 2
Liebe ohne Gefhl Teil 3
Erotik
Innerer Konflikt Teil 1

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma