>
Gedicht drucken


Reise ans Meer der Liebe

Auf deiner Reise ans Meer der Liebe,
Kreuzen deinen Weg Halunken und Diebe,
Doch deren Beute ist nicht Materieller Natur,
Denn sie wollen nur,
Deine Energie, Und das rund um die Uhr,
So treten sie auf deinem gesammten Weg in dein Leben,
Wollen dich bestehlen ,
Nur das ist ihr Streben,
Und erreichst du Endlich nach langer reise dein Ziel,
Übrig von deinem Reichtum Ist nicht mehr viel.
Aus Liebe wird Hass,
Der Spaß, ist schon lange im Ärger verblasst,
Und die,denen man noch ein wenig vertraut,
Haben sich zu ihrem Schutze,
Eine Mauer des Mißtrauens Um sich herum gebaut.
Als wenn das was nutzte.
Denn lange ist´s her,
Vergessen ist die Liebe aus dem unendlichen Meer,
Kein Funke Verständnis Existiert jetzt nun mehr.
Und sollte das Glück einem doch noch hold sein,
Ist das nur noch ein Rest, Von unserem Da sein,
Denn alt und verbraucht Ist unser Seelenheim,
Und groß ist die Sehnsucht,
Nach Erhohlung, Durch den heiligen Schein
Und flüchtet aus enttäuschung,
In ein anderes Da sein.
Und beginnt mit Halunken und Dieben,
Eine neue Reise Ans Meer der Liebe.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Aydin B [Profil] am 27.08.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 33 bei 8 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.13 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2694


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Aydin B

Zuviel des Guten

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

So und so
Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma