>
Gedicht drucken


Der Alptraum

Tod, einfach tod

es ging wahnsinnig schnell.

Es wahr grausam kriminell.

Einfach erwüegt und liegengelassen,

nur die klamotten haben sie ihr gelassen.

Das Geld ist weg und die Haare auch.

Nicht das ein Toter sowas brauch,

aber die Würde ist doch angekratzt.

Ich könte mich Ohrfeigen ich hab es verpatzt!

Ich sollte sie von Bahnhof abholen,

doch dann wurde mein Auto gestohlen.

Mein Telefon war auch kaputt

so das ein Taxi holen unmöglich war.

Als ich dann zur s-bahn ging,

streikte die schon wieder.

Wegen Lohnerhöhung und den alten Liedern.

Völlig verzweifelt lief ich zum Bus

der mir natürlich vor der Nase wegfahren mus.

Also aufs Fahrrad und los geht die Post!

Immer der Straße nach,

immer nach Ost.

Doch als ich dann da war, was musste ich sehn.

Tausende Leute und die Polizei stehn.

Meine Freundin ist tot .

Einfach tot.

Ich fahre nach Hausedie Psychotante neben mir.

Ich will nicht drüber reden, die hat ihr eignes Bier.

Ich wollte nur meine Ruhe und schloss mich desshalb ein,

doch alle Fünf Minuten kam die Psycho rein.

Ich schrie sie an,

sie lächelte nur

und sah unauffällig auf ihre Uhr.

Nach zwanzig Minuten war sie endlich weg.

Ich legte mich hin auf das große Bett.

Das Gästezimmer ist einsam und leer.

Ich wünsche sie mir sehnlichst her.

Ich schreie auf dann erwache ich,

es war nur ein Traum beruhige ich mich.

Es klingelt drausen an der Tür,

da steht meine wütende Freundin vor mir.

Ich habe vergessen sie abzuholen

und musste mich erstmal von dem Schock erholen.

Ich nahm sie in den arm wir waren zu zweit,

die Ferien sind eine schöne Zeit!!!!!


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Eufemia [Profil] am 17.07.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 15 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.75 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 877


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Eufemia

Du fr mich
die Gegenberstellung
Mein wares Gesicht
Muttertag
Selbstmord wie doof
Feiern mit Trauer
Deine Augen
Spuren im Sand
Freundschaft

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma