>
Gedicht drucken


Der Morgen verschwand

Eines Nachts geschah es,

Der Morgen verschwand,

Und Schnee und Kälte

Ernten das Land.

 

Sie kamen und stahlen uns Wohllust und Wonne

Und nur wenige suchen verzweifelt die Sonne.

 

Städte begraben

Unter zahllosen Toten

Der Rest eines Mannes

Am gefrorenen Boden

 

Monumente aus Eis überziehen alles Gelände

Und deuten den Weg zum bitteren Ende.

 

Eines Nachts geschah es,

            Der Morgen verschwand,

            Und Schnee und Kälte

ernten das Land

           

            Er ist nicht zu sehn, des Schnees weisser Schimmer,

            Denn Dunkelheit herrscht von jetzt an für immer.

 

            Nun sitzen wir hier

            An erlischenden Flammen

            Und wissen der Schnee

            Begräbt uns zusammen

 

            Und niemand mehr sehnt sich nach Wohllust und Wonne

            Und keiner mehr sucht noch immer die Sonne.

           

 

Sie kamen und stahlen uns Wohllust und Wonne

Und nur wenige suchen verzweifelt die Sonne.

 

Städte begraben

Unter zahllosen Toten

Der Rest eines Mannes

Am gefrorenen Boden

 

Monumente aus Eis überziehen alles Gelände

Und deuten den Weg zum bitteren Ende.

 

Eines Nachts geschah es,

            Der Morgen verschwand,

            Und Schnee und Kälte

ernten das Land

           

            Er ist nicht zu sehn, des Schnees weisser Schimmer,

            Denn Dunkelheit herrscht von jetzt an für immer.

 

            Nun sitzen wir hier

            An erlischenden Flammen

            Und wissen der Schnee

            Begräbt uns zusammen

 

            Und niemand mehr sehnt sich nach Wohllust und Wonne

            Und keiner mehr sucht noch immer die Sonne.

           

 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von DerTruebeDa [Profil] am 29.05.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 7 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 492


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 steto 04.06.2009, 21:21:34  
Avatar kein BildKlasse! Du hast Gefhl fr das was man Sinn nennt.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von DerTruebeDa

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam
Hoffnung
Mein Leben lief falsch
Angst
Vereist

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma