>
Gedicht drucken


Kindheit

Kindheit

Es war wie im Traum,
flüchtig, nicht zu fassen,
wie im Nebelschleier.
Fetzen der Erinnerung,
hilflos ausgeliefert, ohnmächtig.
Es bleibt der Schatten
der Vergangenheit.


Marylies

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Marylies [Profil] am 12.12.2017

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Kindheit, Erinnerung, Vergangenheit

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 758


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 13.12.2017, 22:17:26  
Avatar possumEin tiefgründiges Werk liebe Marylies in wenigen Worten sehr viel ausgesagt hier, toll verfaßt, glG!

 franzis 20.12.2017, 10:54:44  
Avatar franzisdas seh ich auch so

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Marylies

Sommer wechselhaft
Die Maske
Spüre die Freiheit
Freiheit
Anfang 21. Jahrhundert III
Leere Straßen im Sonnenschein
Kein leichtes Spiel
Sommer, Juli 2019
Bienenrettung
Liebe und Freude

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

er wollte nur
Der Orangenbaum
Die Masse
Ich Lauf
Gern bei Dir...
Kind der Wüste und Unendlichkeit
perfekte Passform
Ein altes Wir
du zerrst an mir, ich stell mich dir zu wehr
Auferstehung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma