>
Gedicht drucken


Traumwelt



Wohin kann man gehen, wenn das Leben
einen verlässt?


Wohin soll man fliehen, wenn der Liebste
einen verletzt?


Ich
verstecke mich in Träumen


In unbekannten und einsamen Räumen


 


Ich gehe entlang einen endlosen Strand


Meine Füße spüren den warmen Sand


Hier bin ich ganz allein


Diese Welt ist ganz und gar mein


 


Ich genieße die Stille Einsamkeit


Und ich freue mich auf die samtene
Dunkelheit


Ich lausche dem Rauschen der Wellen


Sehe Sterne und Mond, die meine Welt
silbern erhellen


 


Ich wünschte ich könnte bleiben


Hier meine eigene Geschichte schreiben


Doch irgendwann klingelt der Wecker und
ich wache auf


Muss gewaltsam aus meiner Traumwelt
hinaus


Muss mein echtes Leben leben


Darf einfach nicht aufgeben


 


Doch weiterträumen werde ich...

Wohin kann man gehen, wenn das Leben
einen verlässt?


Wohin soll man fliehen, wenn der Liebste
einen verletzt?


Ich
verstecke mich in Träumen


In unbekannten und einsamen Räumen


 


Ich gehe entlang einen endlosen Strand


Meine Füße spüren den warmen Sand


Hier bin ich ganz allein


Diese Welt ist ganz und gar mein


 


Ich genieße die Stille Einsamkeit


Und ich freue mich auf die samtene
Dunkelheit


Ich lausche dem Rauschen der Wellen


Sehe Sterne und Mond, die meine Welt
silbern erhellen


 


Ich wünschte ich könnte bleiben


Hier meine eigene Geschichte schreiben


Doch irgendwann klingelt der Wecker und
ich wache auf


Muss gewaltsam aus meiner Traumwelt
hinaus


Muss mein echtes Leben leben


Darf einfach nicht aufgeben


 


Doch weiterträumen werde ich...


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Carrie [Profil] am 09.03.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3772


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Carrie

Liebe
Love
Tanz, Mdchen, Tanz
Ich will sterben
Enough forever

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma