>
Gedicht drucken


Ich will leben

,Ich will leben                                                                     von monika kch

 

Ich kann mich nicht lieben,

ich kann mich nicht lassen,

ich möchte mich erhalten

und kann mich nicht fassen:

oh sage wie end ich 

die bittere Zeit.

 

Ich will leben und erfahren

alles sinnvoll gestalten

und kann mich doch nur

im Problemdenken halten

und bin für das schöne 

Empfinden so blind:

als wär ich der untersten Hölle Kind.

 

Ich will kreativ geben,

doch erstickt mein Bestreben

sobald ich mich wähne bereit,

in sinnlose Rastlosigkeit

und entzweit mich - entzweit...

 

Im Herzschlag des Lebens

will ich pulsieren,

nicht mehr durch 

lähmendes Zweifeln irren,

mich nicht mehr quälen

verachten und hassen... nein

ich will leben 

und lieben

und lachen!

 

Doch wenn ich beglückt

empfinde- betrachte-

es zerrinnt,

als ob mich ein Dämon verlachte,

wie der weiße Schaum

auf den Wellen der Meere...

und ich schaue,verdutzt, ins Leere.

 

Ich sehe mich

und bin doch blind.

Gewachsen zur Frau

bin ich dennoch Kind,

aber nicht beglückt,

spontan und offen -

nein: stets betroffen,

immer betroffen.

 

                Göttingen  1987

Avatar Kein Bild

Geschrieben von monika [Profil] am 12.11.2016

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

12, 11, 2016

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1116


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von monika

,Wahn
Wie ich dich sehe, Kalle
,Befreit!
,Elf Jahre danach
,Depression
,ohne Titel
Ohne Titel
Manisch - depressiv
,Inoperabel
,Maske

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Stille des Seins
DER FREMDE
Nacht Der Liebenden
Bergwanderung
Bergwanderung
Verbotener Traum
FAMILIE
Niemand will
Mein Weg
Die Höhle der Spinne

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma