>
Gedicht drucken


Von Finsternis zu Finsternis

Von Finsternis zu Finsternis                                                                      von monika koch

 

Leben, um nie gelebt zu haben,

sterbend schon gestorben sein,

wirkendes Streben schon begraben,

erkämpftes Sein - nur Schein ?

 

An dunklen Wassern dürstend darben

und stets nur aus dem Trüben schöpfen,

nie am Urquell ewiger Labung

sich erquicken, sich ergötzen.

 

Das soll sein der Sinn des Lebens?

Oh welch ein verheerendes Trauerspiel!

Geboren nur um zu verwesen

und Nichts zu sein ? Das ist kein Ziel!

 

Warum kämpfst du?

Mußt nicht weinen:

Liebe, Friede, Haß und Streit

sind nur launische Gezeiten

heiter - traurig

schon Vergangenheit.

 

Von der unendlichen Ewigkeit

muß eine Sekunde dir genügen,

vergiß die ewige Seligkeit

wirst doch stets nur den Acker pflügen.

 

Hoff` nicht auf Lohn!

Ein Irrweg lockt

aus diesem Jammertale:

Du lebtest deine Trauertage

fürs Licht.....

 

Doch es herrscht Finsternis!

 

            Göttingen  1979,

Avatar Kein Bild

Geschrieben von monika [Profil] am 12.11.2016

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

12, 11, 2016

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 193


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von monika

,Wahn
Wie ich dich sehe, Kalle
,Befreit!
,Elf Jahre danach
,Depression
,ohne Titel
Ohne Titel
Manisch - depressiv
Ich will leben
,Inoperabel

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma