>
Gedicht drucken


Stillstand

Kein Wort Kein Laut Kein Atemzug


Die Welt steht still und das ist gut


Ich spüre alles ich spüre nicht


Ich spüre nur Leere in meinem Gesicht.


 


Kein Bild Kein Ton Kein Wimpernschlag


Die Welt mir zeigt was ich ihr sag


Die Starrheit und Lebendigkeit


Mich von den Sorgen der Welt befreit.


 


Kein Wind Kein Sand Keine Regenguss


Das Wasser ruht in jedem Fluss


Der Augenblick ist viel zu knapp


Es schneidet mir Gedanken ab.


 


Kein Tier Kein Busch Kein Wasserfall


Der Tot ist weg und doch überall


Diese seltsame Ruhe vor dem Sturm


Es hat sich verkrochen ein jeder Wurm.


 


Kein Warm Kein Kalt Kein Windesrauschen


Ich kann nicht mehr den Kräften lauschen


Diese Stille ist grausam sie tut mir weh


Ich hoffe die Erde bekommt bald wieder Dreh.


 


Kein Mund Kein Kuss kein Schmunzelspiel


Die Welt ist tot und ich bin still


Die Freude wurde ausgesaugt


Die Tränen sind schon ausgelaugt.


 


Kein Jetzt Kein Dort Kein Nirgendwo


Diese Erde ist nicht mehr froh


Wer dies geschaffen sollte wissen


Wir brauchen die Erde unter unseren Füßen.


 


Kein Tot Kein Gott Kein Engelsruf


Wo ist die Erde die man uns schuf


Wir wollen mit allen Mitteln es schaffen


Die Erde wieder unser zu machen.


 


Keine Erde Keine Pflanzen


Keine Pflanzen Keine Tiere


Keine Tiere Keine Menschen


Keine Menschen Keine Leben


Drum lasst uns der Erde ihre Freiheit geben.


 


 


11.03.2008 © Susanne Uhlig


Avatar Susi

Geschrieben von Susi [Profil] am 11.01.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 6 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1577


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Susi

Traum
Wer bist du?
Mariechen
Man...
Fangt an!
!!!!!!!!
Kinder
Unerreichbar
Trnenbach und Klagenschall
Wrter

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma