>
Gedicht drucken


Warum?!

Warum tust Du mir das an?

Merkst Du nicht wie ich leide,wenn Du nicht bei mir bist?

Mein Herz schreit nach Dir,doch Du spielst nur mit mir.

Du sagst Du liebst mich aber zeigst es mir nicht.

Du meldest Dich nie bei mir,immer komm"ich zu Dir.

Und ich gehe weg aber komme doch wieder zurück.

Was mach ich jetzt?Wenn Du mich so verletzt?

Ich kann nicht gehn,muss Dich wiedersehn!

Und versuchen meine brennenden Lippen in Zaum zu halten,

meinen Gefühlen keinen freien Lauf zu lassen.


Ich liebe Dich,einen Mörder.

Mörder aller Herzen.

Fühlst Du nicht diese Schmerzen?


Ich sehe Dich sogar in meinen Träumen,

wir liegen unter Bäumen.

Im Regen,nur wir beide allein.

Doch öffne ich die Augen,ist alles vorbei.

Ich kann es kaum glauben,eine Welt bricht entzwei.

Denn ich hab Dich nicht alleine,ich bin für Dich wie keine.

Was soll ich denn noch tun?Mein Herz wird niemals ruh"n.

Ich genieße jeden Kuss und weiß doch dass ich gehen muss.

Denn du hilfst mir beim Sterben.

Wenn ich Dich am meisten liebe wirst Du geh"n.

Tausende Tränen werde ich um Dich weinen,

doch wert bist Du keine.

Wie kannst Du nur so herzlos sein?

Mit so vielen Mädchen spielen und so tun als würdest du sie lieben?

Bis an ihr Ende.

Kaltblütig gehst Du von einer zur anderen und tötest ihr Herz.

Ich werde zerfließen,

mein Blut wird sich ergießen und mein Herz darin ertränken,

denn ich muss geh"n.

Ich bin zu abhängig von Dir.

Es ist als würde ich laufen,

eine Treppe ,immer weiter  "runter und am Ende stehst Du.

Aber ich werde Dich nie erreichen,Dein Herz nie erweichen,

denn Du spielst nur mit mir.


Ich liebe Dich,

einen Mörder.

Mörder aller Herzen.

Fühlst Du nicht diese Schmerzen?


Ich seh,hier liegt ein Messer,

vielleicht ist es ja besser wenn ich geh?!

Keine Schmerzen mehr in meinem Herzen,

ich vererb es Dir.

Du wirst Dich niemals hingezogen fühlen zu mir.

Dich interessiert nur mein Körper.

Doch von innen tötest Du mich.

Mit zittrigen Fingern ergreife ich das Messer.

Mit tränenüberströmtem Gesicht...Steche ich zu.

Vielleicht finde ich ja jetzt meine Ruh!

 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von HamburgMauzZ [Profil] am 02.01.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2324


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Gast 03.01.2009, 19:52:46  
Avatar kein Bildwow super gefhlvolles gedicht, toll geschrieben

 admin 05.01.2009, 12:02:10  
Avatar adminIch wnsche dir auf jeden fall viel Glck

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von HamburgMauzZ

was passiert hier?!
NEIN es ist nicht wahr...
Ich vermisse dich!
Bitte glaub mir!
noch nicht...
Zeit vergeht...Liebe auch?
Vergessen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma