>
Gedicht drucken


Das Glück.

Glück ist ein sehr zerbrechlich Gut.
Viele wissen das,aus Erfahrung, nur zu gut.
Sie jagten nach des Glückes Pracht.
Es hat ihnen letzt endlich nichts gebracht.
Sie wurden oft ärmer als je zuvor,
bevor man alles Gut verlor.

Das Glück kannst du nicht erhaschen.
Du mußt in dir gehen, um es zu erfassen.
Es wird dir geschenkt.
Schneller als du denkst.
Schau den kleinen Kindern zu,
bei ihrem, für sie, sehr wichtigen Tun.

Die Fantasie geht durch mit ihnen,
denn sie können ausgelassen spielen.
Auch wenn es nur ein einzelnes Stöckchen ist,
kennt ihre Ausdauer keine Frist.
Wir haben das als Kinder auch getan,
bis später Ehrgeiz und Größenwahn kam.

Als eine Bahnfahrt noch ein Ereignis war,
hatte ich ein Erlebnis das war wunderbar.
Ich stieg in ein fasst leeres Abteil ein.
Nur ein alter Mann saß darin, ganz allein.
Ich bin zu ihm in das Abteil gestiegen,
in dem Glauben, Gesprächstoff werde ich wohl kriegen.

So kam es auch: Auf seiner Jahresrundfahrt sei er hier.
zu den 12 Kindern, seine große Zier.
Nur 1 Monat könnte er jedem schenken,
sonst würde er die anderen doch kränken.
Sie groß zu bringen war wahrlich eine große Bür,
doch sie bedankten sich nun herzlich dafür.

Solch ein Glück kann man nicht messen.
Was zu vor war ist längst vergessen.
Doch dies erinnert uns daran,
wie das Glück an unscheinbaren Dingen liegen kann.
Wie oft entdecken wir bei unserm Streben,
die Glücksmomente liegen oft dicht daneben.



Avatar Kein Bild

Geschrieben von solitüt [Profil] am 29.03.2016

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

2, Tage.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 510


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Zaubergarten 30.03.2016, 10:57:58  
Avatar ZaubergartenEs sehr schönes Gedicht! Interessanterweise haben wir zeitgleich über das gleiche Thema geschrieben und haben doch völlig verschiedene Gedichte verfasst! Ein Hoch auf die Poesie!

 solitüt 30.03.2016, 13:46:36  
Avatar solitütHallo Zaubergarten.Was du da erwähnst ist hochinteressant.So etwas soll es geben und durch nicht erklärbare Schwingungen ausgelöst werden.Kann ich nicht bestätigen aber auch nicht verwerfen.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von solitüt

Heimkehr
Am Strand
Ein Spaziergang
Aufmunterung
Ein strahlrndes Bildnis
Was der Tag so bringt.
Ein neuer Tag.
Frühlingsnacht
Bedenk oh Mensch.
Kinderzeit

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick
Tief in Mir
Hoffnung
Viel Zu Schwer ?
Wenn die Seele blutet

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma