>
Gedicht drucken


Was soll ich bloß meinen Kindern sagen?



Jeden Tag, es berührt schon nicht mehr,

die Augen bleiben trocken, der Kopf bleibt leer,

zu oft geschehen und zu oft passiert,

der Alltag nicht mehr zum Leben motiviert.

 

Uns Menschen kaum noch interessiert,

ob die Welt um uns herum noch funktioniert,

jeder nur noch an sich selber denkend,

und unser Handeln uns so in den Abgrund lenkend.

 

Was soll ich bloß meinen Kindern sagen,

wenn sie nach ihrer Zukunft fragen,

während die Kugeln über ihre Köpfe fliegen,

und sich Menschen von Land zu Land wegschieben.

 

Was soll ich bloß meinen Kindern sagen,

wenn sie mit 12 schon Uniform tragen,

da es nur danach geht ob du gewinnst oder verlierst,

und Leben nur möglich ist wenn du Leben riskierst.

 

In Gedanken und diesen Zeilen gefangen,

spürst du dir tief in dir das starke Verlangen,

deinen Kindern Hoffnung und Mut zu geben,

sodass sie noch glanzvolle Tage erleben.

 

Doch was hilft jetzt aus dieser kranken Welt,

wenn selbst der Tod unser Leben erhellt,

und jegliche Träume verloren gehen,

wenn du dich siehst inmitten dieser Menschen stehen.





Avatar Atouba

Geschrieben von Atouba [Profil] am 13.01.2016

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

was, soll, Ich, bloß, meinen, kindern, sagen

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 550


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 14.01.2016, 01:06:44  
Avatar possumJa lieber Atouba, alles was wir können die Hoffnung nicht verlieren und trotz alledem ein Vertrauen in uns Menschen finden. Es gibt immer wieder auch ganz Wundervolles welches aus Menschenherzen wächst ... ganz liebe Grüße sende ich dir!

 Soléa 14.01.2016, 09:32:17  
Avatar SoléaTreffende und realistische Zeilen! Doch wir Erwachsene, egal in welcher Rolle sind auch Vorbilder. Es könnte vieles anders sein wenn sich jeder dessen konsequent bewusst wäre! Viele Grüße

 Atouba 14.01.2016, 15:17:12  
Avatar AtoubaVielen Dank euch beiden für eure lieben Worte! Liebe Soléa, ich stimme dir vollkommen zu, leider ist sich dieser Rolle nicht jeder bewusst...ich werde die Hoffnung aber beibehalten, die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt ;-) Liebe Grüße zurück, atouba

 arnidererste 15.01.2016, 07:56:35  
Avatar arniderersteEs kommt der Tag da die schützende Hand nicht mehr ausreichen wird. Dann müssen die lieben Kinder der Wahrheit ins Gesicht sehen. Wir als Eltern stehen in der Verantwortung aus welchem Winkel dieser Blick in das Leben fällt.glg arni

 schwarz/weiß 15.01.2016, 10:43:20  
Avatar schwarz/weißDeine,unsere Gedanken müssen hier stehen. Sie machen die Welt nicht besser doch Gedanken,regen vielleicht zum Nachdenken an. glg.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Atouba

Die Kunst dazwischen
Der gleiche Abend, die gleiche Nacht
Einen Moment
Der Engel, der nichts konnte
Die Ruhe ist unten am Meer
Lass uns
Soldatenkind
Licht an
Die Seele bleibt
Wenn die Sonne untergeht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma