>
Gedicht drucken


Wahlen.

 

 

Die Geschichte erzählt
wie in einem Märchen,
von einem Mädchen in Sandalen,
mit blonden Haaren.
Deren Eltern Pfarrer waren.
 
Als sich Deutschland verliebte,
traf auch sie einen Mann.
Politisch nennt man das,
Wiedervereinigung begann.
Oder, halte dir den Kanzler warm.
 
Man sah sie fortan in seiner Nähe.
Sie schien alleine, ohne Gefolge.
Heute nennt man das,
Sponsoring. Geldgeber ich wähle.
Und es kamen Wahlen.
 
Sie brauchte nicht viel  sagen,
wichtig war, ihr Förderer.
Die Partei wollte es wagen,
schickte eine Frau ins Rennen.
Und sie gewann die Wahlen.
 
Seither regiert sie unser Land,
dass nach vielen Jahren
wieder zusammen fand.
Etwas moderner geht sie um
mit ihren Haaren.
 
Es waren Sie, die Aufgefallen,
doch weit mehr was unter ihnen
man an Geist alles so fand.
Heute drängen sich alle,
um zu reichen ihr die Hand.
 
Nun gehört sie zu den Alten.
Im Amt und an Lebensjahren.
Freundlichst winke, winke
macht sie als Kanzlerin zum Volk.
Ihre Botschaft; wenn ihr wollt,
es kommen wieder Wahlen!


 

Avatar schwarz/wei

Geschrieben von schwarz/wei [Profil] am 22.08.2015

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Mädchen, Sandalen

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 786


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 22.08.2015, 09:10:10  
Avatar possumJa die Wahlen, ach da bekomm ich oftmals gar noch die Wut, wer sich da manchmal aufstellt und gar gewhlt wird, mir passt unserer hier berhaupt nicht ... schmunzel! Aber das Volk hat in Verblendung gesprochen! Ein schnes Wochenende lieber s w! Liebe Gre!

 Angélique Duvier 22.08.2015, 13:13:13  
Avatar Angélique DuvierIch wei berhaupt nicht mehr was oder wen ich whlen soll. Es werden Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten werden, es werden nach jeder Wahl wieder irgendwelche Steuern und Gebhren erhht. Liebe Gre, Anglique

 futu_recx 23.08.2015, 11:15:24  
Avatar futu_recxDer Geist der Politik spricht aus diesen Zeilen.

 rainbow 24.08.2015, 23:20:47  
Avatar rainbowmir gehts auch so...wen soll man noch whlen- im Grunde genommen ists gleich, da alle Parteien auf Lgen basieren...glg rainbow

 schwarz/weiß 25.08.2015, 02:18:15  
Avatar schwarz/weißDanke an euch alle, nett das ihr da wart.glg.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/wei

Frhling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurck
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma