>
Gedicht drucken


Verlassen

Du küsst mich nicht mehr, nicht
mal flüchtig


Irgendetwas ist nicht richtig


Du gehst mit mir in den Wald


Ich sehe in deine Augen, sie
sind kalt


Oh Gott, ich habe solche Angst!


Ich hätte nie gedacht, dass du
mir so etwas antun kannst


Du wirst gehen


Ich kann dich nicht verstehen


Ich kann ohne dich nicht leben


Kann die tonnenschwere Last
meines Lebens nicht ohne dich heben


Ihr alle zieht weg


Ihr sucht ein neues Versteck


Du gehst ohne mich


Liebst du mich denn nicht?


Du willst in meinem Leben nicht
mehr existieren


Jetzt wo du mich verlassen hast
habe ich rein gar nichts mehr zu verlieren


Ich habe dir versprochen mich
nicht umzubringen


Ich wünschte deine Stimme in
meinem Kopf würde nie verklingen


Du hast mir alle Erinnerungen
genommen


Ich bin noch immer ganz benommen


Seit du weg bist habe ich
aufgehört zu leben


Ich sehe mich als stünde ich
daneben


Nur weil ich weiß, dass du noch
da bist, atme ich noch


Und trotzdem versinke ich
langsam in einem schwarzen Loch


Manchmal denke ich, du kommst
zurück


Und rettest mein Glück


Doch das wirst du nicht


Du existierst nur noch in meiner
Erinnerung...


Avatar Laurie

Geschrieben von Laurie [Profil] am 27.11.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1474


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Laurie

Phantasie
Wortlos
Theaterstck
Funkstille
Ein Moment in Buchstaben
Leben retten
Es geht nicht
Fragen
Regenlied
Diesmal nicht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma