>
Gedicht drucken


Verzweiflung und Reue

 

Stille und Kälte erdrücken schleichend diesen Ort,

Geborgenheit und Wärme gehen langsam hinfort.

 

Das letzte bißchen Glanz entweicht,

ich spüre wie die Kälte durch meinen Körper schleicht..

 

Gibt es niemanden, der die Schmerzen lindert??

Niemanden, der mich vorm Verzweifeln hindert??

 

Es ist so leer in Seele und Herz,

das ich kaum mehr spüre den Schmerz..

 

Schreiend knie ich mich hin...

"Was hat das Leben noch für einen Sinn?

Ich will lieber sterben als so zu leben!!"

Plötzlich merke ich unter mir ein Beben..

 

Der Boden teilt sich, ich falle hinein,

sollte das jetzt alles sein?

 

Ich will nicht weg sein von der Welt,

dafür würde ich geben, meine Arbeit, mein Geld.

 

Und die Moral von dem Gedicht:

Sei zufrieden das du lebst und vergiss" dies nicht! :-)

 

 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von truth [Profil] am 23.11.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 8 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3614


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 haluma 19.12.2008, 00:53:58  
Avatar kein Bildich lebe hart gebe gass über nehme die führung reiss mich zusammen denn das leben ist eine prüfung

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von truth

Das Rauschen des Meeres

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma