>
Gedicht drucken


Meine Verse.

 

Habe geblättert in alten Versen,
vor Jahren geschrieben als Kind.
Manch Komma manch Punkt,
schon immer etwas vergessen.
Störte mich nicht, war vom Inhalt
ergriffen, für den Leser bestimmt.
 
Wichtig war für mich der Text,
Sinn, wessen Schreiber ich bin.
Eingebettet wie im Vogelnest,
liegt die nächste Brut schon drin.
Behutsam schaue unter Federn,
vom Leben zeugen zwei Piepse.
 
Gerne schrieb ich über Natur,
grünes Gras, bunte Blätter,
klares Wasser, weißer Schnee.
Menschen und Blumen  nur pur.
Alles Leben, alle Liebe ich sehe,
dann am Baum golden Lametta.
 
So bin ich noch heute zufrieden,
mit dem was Kinder zu schreiben
in der Lage waren und sagten.
Habe es nie übertrieben,
Gerne vom Frieden geschrieben.
Zeilen der Ehrlichen Gaben.

 
 
 

Avatar schwarz/wei

Geschrieben von schwarz/wei [Profil] am 24.06.2015

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Kind, Jahren

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 434


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Words 24.06.2015, 14:50:15  
Avatar WordsMan soll reifen, aber sich nicht verbiegen. Dass scheint Dir gelungen zu sein.

 schwarz/weiß 24.06.2015, 14:59:47  
Avatar schwarz/weißWords sehr gut erkannt. Danke fr dein Kommentar. glg.s/w.

 arnidererste 24.06.2015, 21:10:17  
Avatar arniderersteEs ist gut wenn man zur gleichen Zeit der Alte und der Junge ist und dieses nie vergisst. glg arni

 possum 25.06.2015, 00:55:29  
Avatar possumSchn diese Zeilen lieber s w, ich finde gerade die eher tollpatschige Ehrlichkeit ist etwas Wundervolles! Ganz liebe Gre kommen gleich!

 HB Panther 25.06.2015, 10:22:59  
Avatar HB Panthersehr sehr gut tgeschrieben, lieber freund, jene menschen wie jene die wir sahen, haben von der lebendigen feder, von der leuchtenen schrift, keinen eizigen schimmer, ich bin stolz auf dich!

 schwarz/weiß 25.06.2015, 20:01:42  
Avatar schwarz/weißDankeschn. Immer wieder schn von euch Begleitet zu werden. glg.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/wei

Frhling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurck
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick
Tief in Mir
Hoffnung
Viel Zu Schwer ?
Wenn die Seele blutet

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma