>
Gedicht drucken


Ur-Zeit

 

  

Mit Biologie und Anatomie.

Alles Leben einst begann.

Denken und Lenken gepaart

der Sinne in Philosophie.

Die Entwicklung geht voran,

mit  Astrologie und  Magie.

 

Unerklärlich oft das Ziel.

Im Jahreszeiten Rhythmus.

War es Wunder oder Spiel?

Pflanzen wuchsen als Genuss.

Als Zeit galt die Sonnenuhr

und Himmelsrichtung nur.

 

Als sich die Sinne streckten.

Denken gewann über Instinkt.

Lag es an den biologischen Kräften.

Wie erfinderisch Menschens Kind.

 Technisch beschlagen,

 mächtig Ihrer Sinne.

Sind wir heute, was wir sind.


 


Avatar schwarz/wei

Geschrieben von schwarz/wei [Profil] am 30.08.2014

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Magie, Biologie

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 458


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 30.08.2014, 22:44:14  
Avatar possumDies sind Zeilen, mein lieber Mann, was ganz schlimm ist bei uns Menschen, wir haben den Instinkt verloren, wobei die Tiere in dieser Hinsicht noch besser dran sind. Wir jedoch gehen dagegen, was unser Weg sein sollte ist lngst vergessen, kaum jemand wrde sich noch zurechtfinden, ohne dem Knopfdruck der Technik, was ist ... wenn es eines Tages ... so kommt, dass nichts funktioniert! Wir haben uns selber abhngig gemacht. Manchmal hatte ich schon 4 Tage keinen Strom hier, da wird es mir dann bewut ... von Kaffee kochen, bis Wasserpumpe usw...Danke dir lieber s w, die Gre kommen per Technik umgehend nicht erst in 6 Wochen mit dem Schiff ...!!!Praktisch und angenehm ist es ja deswegen haben wir uns verzettelt in dieser Hinsicht denke ich, tendieren eben auf Mehr und Besser ... aber ... aber ...

 HB Panther 01.09.2014, 09:40:41  
Avatar HB Pantherlangsam frcxhte ich mich vor dir! meisterlich hoch proffesiona verfasst! unbedingt deiner zeitung schicken!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/wei

Frhling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurck
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

So und so
Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma