>
Gedicht drucken


Einmal Himmel und zurŘck

Meine Höllenfahrt hatte ich schon hinter mich gebracht,
doch was hatte ich hier dummes gemacht?
Ich stand schon fast vor Petros Tor

Doch der nette Herr dort
sagte zu mir,
viel zu früh stehst du hier!
und schickte mich einfach wieder fort
Ich konnte ihn nicht verstehen,
wollte nicht wieder gehen
Fragte warum willst du mich nicht,
Warum läßt du mich nicht zu dir?

darauf sagte er zu mir:

Erfülle auf Erden erst deine Aufgaben,
dann hast du erreicht, dein Lebens- soll.
Erst dann bist auch du dran,
warte nicht darauf,
es passiert schon irgendwann.
Du hast noch viel zu tun,

besser ist, du fängst gleich damit an.

Also ging ich wieder zurück in das Leben,
was ich nicht mehr wollte
nahm meine Aufgaben Stück um Stück in die Hand,
war traurig, wütend und enttäuscht
aber auch aufgeregt und gespannt
bin dann für mich und mit meinem Kind, auch losgerannt.

Es war nicht einfach, für mich richtig schwer
ich hasste dieses Leben doch so sehr!...
Hilfe suchen bei fremden Menschen, die ich auch dort fand.
Ausgerechnet ich, musste nun fremden Menschen,
erzählen von meinen inneren Schmerzen...
Welchen Sinn es machte,
mich zurückzuschicken
Ich wusste es noch nicht.

Doch immer wenn ich in den Himmel blicke…
Weiß ich, dass er da oben ist und über mich wacht...
So denke ich jeden Tag über dieses Gespräch nach.
Ich lernte zu begreifen bei den fremden Menschen,
werfe ab deinen unnützen Ballast,
den du viel zu lange mit dir rumgeschleppt hast.
Loslassen ist die einzige richtige Devise,
wenn du am Leben bleiben möchtest,
sonst kommst du schneller, als du denkst!
unter die Grüne Wiese…

Eines Tages, las ich in einem Tagesbericht
Da fiel es mir ein
Ich hatte Tränen im Gesicht!
Zuerst habe ich es nur überflogen,
doch in meinem Kopf, platzte der Knoten!...

Es war so klar,
was ich dort las.
Es sind die Starken im Leben die unter Tränen lachen
um ihr eigenes Leid zu verbergen
und um andere glücklich zu machen…

Wieder sprach er zu mir:

Du hast gefunden was du brauchst,
jetzt kommst du aus deinem Leid endlich wieder raus.
Sieh dich um, wo sind all die, denen du geholfen hast.
Nicht mehr viele da, was sagt dir das?
Denke mal darüber nach und
pass auf was du jetzt damit machst!

Das wollte er mir also nur damit sagen…
Doch wenn nicht ich, wer dann?
Ich wurde krank und des Lebens Müde
durch zuviel Belastung der Geschehnisse,
wer übernimmt jetzt meine Funktion?
Einige "Gute Menschen" kenne ich schon.

Weiß egal, was mit mir ist, sie sind da.
Bei mir kam zuviel auf einmal,
doch ich konnte/-durfte nicht emotional
zusammenbrechen, musste weitermachen…
Mich weinend und schwach zusehen,
war für meine Familie unerträglich,
also fasste ich den Entschluss
es nur noch heimlich zumachen.

Es sagt sich nicht so einfach ich bin schwach
Und brauche deine Hilfe, nicht für mich!
Das hätte doch keiner von mir gedacht!
Bis meine kleine Tochter Miriam,
wie sonderbar
hat sie doch einen biblischen Namen!
mir sagte „ich Liebe dich"
Ich verstehe dich, mich in den Arm nahm und

sagte ich bin auch traurig, weiß was du fühlst
ich vermisse auch jemanden der mir fehlt.
Da hatten wir dann beide Tränen im Gesicht
Doch es waren auch Tränen der Erleichterung
Wir weinten nun beide und sprachen darüber
Bis wir gemeinsam lachen mussten…

Heute lachen wir sogar über die,
die es immer besser wussten.
Lächeln wenn wir erzählen das
wir zur Gesprächstherapie gehen
Heute reden und lachen wir wieder viel
haben wieder Freude am Tagesgeschehen.

So war es in meinem Leben,
ich bin viel zuoft,
für falsche da gewesen!
Habe meine Bedürfnisse dann hinten angestellt,
So ist es mit "Guten Menschen" auf dieser Welt.
Es ist ein, nehmen und geben
Doch ich hab viel zu viel in meinem bisherigen Leben
den falschen Menschen gegeben…

Du, Herr da oben, ich schwör es dir
Mein Leben gehört jetzt nur noch mir,
ein bisschen gebe ich ab,
für die, die Ich Liebe
ich verspreche es dir.
Keiner saugt mich mehr aus,
oder verletzt mich ungestraft
das lasse ich nicht mehr zu…

Das ist mein neues Leben,
bis ich geh zur Ruh…

Frau am 2008-07-19 17:59:38: sehr trraurig was du da durch gemachte hast tolll sa duda durch bist!.. Bodo am 2008-08-09 23:32:38: Ich bin Stolz auf dich. H.D.G.D.L


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Zuckerschnute [Profil] am 12.09.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzuf├╝gen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1949


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 J.Simons 13.03.2009, 16:25:30  
Avatar kein Bildńtzend lang geschrieben da bekommt man beim lesen stielaugen und inhaltlich naja

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Zuckerschnute

Es kommt die Zeit...
Alles vorbei?
Abschied
Das Aus
Ich
Gute Menschen, Respekt an euch
Alkohol und Drogen...
Selbstflucht - SUCHT- warum??
Was sagt man dazu?
LIEBES - AUS -

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Die zwei Hńlften
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Nach Hause fahren
Kreidebleich
Sonderbar
Irr Weg
Der unerw├╝nschte Gast
Dying
Tanz mit Mir
Ich schreie
Morgenstunde
H├Âr Das Rufen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
FŘr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma