>
Gedicht drucken


Kinderlachen und Schuldgefühle

 

Wenn ich sie höre, wie sie lacht

oder am toben ist,

auch wenn sie Unsinn macht

frage ich mich oft warum das

Schicksal mir den Weg nahm
und alles nun so ist,

wie es kam.

Wenn sie klein sind und dir in die Augen sehen
wünscht du dir sie würden nie groß
und die Zeit nie vergehen.

Das erste Lachen, der erste Schritt,
das erste Wort
du siehst sie an und fühlst
sie sind schnell fort.

Doch darf ich das Glück auch spüren
und mein eigenes kleines Wunder
durch die Aufgaben dieser Welt führen.
Stück für Stück durchs Leben begleiten

in Guten wie in schlechten Zeiten.

Ich selbst habe noch Schuldgefühle
meinem Kind gegenüber
und frage mich:
"Wann geht das vorüber?"

Lasse es mir nicht anmerken will fröhlich bleiben
an dem Punkt bloß keine Schwäche zeigen
denn es versteht keiner,
diese Art von Leiden.

 

Und jedes Mal

wenn mein Kind auf mich zugeht,

frag ich mich,

ob es meine Zuneigung versteht.

 

Und tappst es wieder von mir weg,

verkriech ich mich in mich selbst,

Ich sehe sie täglich laufen, lachen, weinen

in einem Kinderlachen sehe ich die Sterne funkeln

und die Sonne, scheinen! 

Mein Kind konnte die neue Situation gut annehmen

Warum kann ich so schwer mit dieser Niederlage Leben?

 

Und wenn ich andere Eltern sehe
Wie sie Hand in Hand mit ihren Kindern gehen

ist es genau das was ich nicht verstehe.
 
Sie wiederum verstehen nicht den Schmerz den man spürt
wenn mein Kind Ihnen traurig in die Augen blickt
und dich in seine Welt entführt.
Schuldgefühle, ein schlechtes Gewissen habe ich dann

weil ich ihren Traum von Familie ihr nicht geben kann

Auch weil ich genau weißt dieser Teil ihres Lebens
wird nie zu ihr gehören

denn irgend so eine Schlampe
musste es ihr zerstören.



Avatar Kein Bild

Geschrieben von Zuckerschnute [Profil] am 08.09.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 6 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2597


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Zuckerschnute

Es kommt die Zeit...
Alles vorbei?
Abschied
Das Aus
Ich
Gute Menschen, Respekt an euch
Einmal Himmel und zurück
Alkohol und Drogen...
Selbstflucht - SUCHT- warum??
Was sagt man dazu?

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma