>
Gedicht drucken


Noch einmal

 

Dein kleines schwarzes Kleid,
bitte ziehe es noch einmal an.
Wir haben noch soviel Zeit,
und es liegt mir so viel daran
komm mache dich frei,
von dem anderen Mann.
 
Wir treffen uns am Hafen,
dort wo die Winde wehen.
Da wo einst alles begann,
wo wir uns schon geküsst.
In dem kleinen Ruderboot,
unten Wasser oben Mond.
 
Liebestoll ist es geschehen,
 im Leben nichts vermisst.
Träumten von Liebe Leben.
Unsere Herzen schlagen voll.
Treiben den Puls in die Höhe,
so juch he, juch he, ich sehe.
 
Heute noch das kleine Schwarze,
erzeugt Freude in meinen Herzen.
Morgen schon ganz Platin weiß.
Zur Trauung leuchten Kerzen.
Ihre Flamme ist Licht und heiß,
zur Freude aller liebenden gleich.


 
 

Avatar schwarz/wei

Geschrieben von schwarz/wei [Profil] am 14.04.2014

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Kleid, Zeit

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 685


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 15.04.2014, 08:49:45  
Avatar shalimeeLieber S/W, deine Zeilen klingen sehr romantisch und nach immer noch verliebtsein,,,lg Shalimee

 Ang Boehm 15.04.2014, 20:43:20  
Avatar kein Bildecht schn

 possum 16.04.2014, 01:29:51  
Avatar possumWieder ganz reizend ...! Liebe Gre!

 HB Panther 17.04.2014, 12:23:25  
Avatar HB Pantherlieber freund, die romantik wurde mit dir geboren!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/wei

Frhling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurck
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma