>
Gedicht drucken


Nur nachgedacht 4

Kunstverstand
Kunstverstand ist ein Verstand, den sich die Menschen anmaßen, denen die Fähigkeit fehlt, die Individualität der Geschmäcker anzuerkennen.
© Michael Jörchel

Anleitung
Gib dem Menschen einen Spaten. Es kommt auf die Anleitung an ob er ihn zu einem Werkzeug oder zu einer Waffe macht.
© Michael Jörchel

Menschen der Poesie
Sie atmen das Leben ein und in einem ruhigen Moment versuchen sie, der eilenden Menschheit, in wenigen Versen, dieses Leben nahe zu bringen.
Damit auch sie an diesem Leben teilhaben kann.
© Michael Jörchel

Morgen werde ich mich ändern
Das Leben ist ein Notizzettel  an einem Kühlschrank.
Auf Dem geschrieben steht: "Ab morgen werde ich etwas ändern."
Und er wird täglich gelesen.
© Michael Jörchel



Reichtum
Der Reichtum, der im Herz und der Seele wohnt erfährt, viel zu oft, keine Wertschätzung.

Er geht unter, im kalten Glanz des materiellen Reichtums.
© Michael Jörchel


Blickwinkel
Wir sollten lernen mehr auf die schönen Dinge, die wir erlebt haben, zurückzugreifen
anstatt an den Missgeschicken,  die uns wiederfahren sind, zu verbittern.
© Michael Jörchel

Friedenstruppen
Es wird uns niemals, erfolgreich, gelingen  den sanften Wohlklang des Friedens auf den kalten, unbarmherzigen Instrumenten des Krieges zu spielen.
© Michael Jörchel

Gott und seine Menschen
Wir Menschen sind das Schachspiel Gottes

Es gibt schwarze und weiße Figuren.
Die Guten und die Bösen.
Wenn das Spiel vorbei ist dann kommen wir Alle, zurück, in die selbe Kiste.
© Michael Jörchel

Verschenktes Mitleid
Manchmal ist ein, verbaler, „Tritt in den Hintern“, in Verbindung mit Unterstützung wertvoller als ein Spruch voller Mitleid im Vorübergehen.
© Michael Jörchel

Die Anderen
Die Menschen verlassen sich darauf, dass es die Anderen schon machen werden.
Allerdings sind wir für die Anderen auch die Anderen.
Und so warten wir ab und lassen es geschehen.
© Michael Jörchel

...
Freunde
Freunde sind Menschen mit denen wir schweigen können ohne dass uns durch die daraus entstehende Stille, unbehaglich wird.
© Michael Jörchel

Vergangen
Wir können aus unserer Vergangenheit lernen,
wir können aber auch daran zerbrechen.
© Michael Jörchel

Sorgen
Halte dich nicht an den Sorgen aus vergangenen Tagen
Lasse sie los.
Damit sie die Zeit in den Nebeln der Vergangenheit einhüllen kann.
© Michael Jörchel

Selbstwert
Für wie gering müssen sich die Menschen halten, die sich nur durch die Mängel der Anderen erheben können?
© Michael Jörchel

Lebenshaus
Mit dem Leben ist es wie mit einem alten Haus.
Die Narben der Zeit lassen sich nicht vollständig beseitigen.
Sie machen das Gebäude aber auch erst attraktiv und interessant.
Hier und da sind einige Ausbesserungen und Veränderungen nötig.
Manchmal sollten auch die Stützpfeiler ausgerichtet und stabilisiert werden
damit nicht alles zusammenstürzt.
© Michael Jörchel

Halt
Irgendwie benötigt jeder Jemanden der einen fängt und festhält wenn man das Gefühl hat in die Tiefe zu stürzen.
© Michael Jörchel

Träume
Träume kann man nicht einsperren, auch wenn sie oftmals nicht in Erfüllung gehen so sind sie doch immer da und geben Hoffnung.
Nur Träume die man ziehen lässt können einen verbittern lassen und in die Tiefe Ziehen.
© Michael Jörchel

Das Leben schätzen
Mögen wir das Gute zu schätzen wissen,
Das, was wir schon besitzen.
Anstatt dem hinterher zu trauern, was wir (noch) nicht erreicht haben.
Denn die Freude gibt uns mehr Kraft unsere Ziele zu erreichen als die Verbitterung.
© Michael Jörchel


Ernst des Lebens
Wer das Leben ernst nehmen möchte
der sollte einige Dinge im Leben nicht so ernst nehmen.
© Michael Jörchel

Zu Hause
Ein Ort an dem wir uns heimisch fühlen,
an dem wir alle Masken fallen lassen können
und dürfen.
Ein Ort, an dem wir einfach wir selbst sind,
und das Leben in uns aufnehmen können.
© Michael Jörchel


Die Hürden des Lebens
Die Hürden, die sich oftmals auf deinem Lebensweg aufbauen, bestehen, nicht selten, aus dem Geröll, das du seit deiner Vergangenheit mit dir herumträgst,dich aber fürchtest, es loszulassen.
© Michael Jörchel

Letzte Liebe
Auch wenn ich erst in den letzten Minuten, eines langen Lebens, meine Liebe finden werde.
So weiß ich, dass ich dann dieses Leben nicht vergeblich gelebt habe.
© Michael Jörchel

Luxus
Selbstbewusst sind die Menschen, die einen Mangel an Luxus nicht als einen Mangel ansehen.
© Michael Jörchel
...
Geschenkwert
Es gab viele, teure Geschenke.

Menschen die nicht so viel Geld haben bekamen leider nur Liebe und Zuwendung.
© Michael Jörchel

Sie dreht sich weiter
Das Leben geht weiter und die Erde wird nicht aufhören ihre Runden zu drehen.

Sie führt uns immer wieder zur Sonnenseite.
Wir müssen nur den Blick nach oben wagen.
© Michael Jörchel

(Marken-)Namen
Viele Menschen die glauben, dass sie keinen Namen haben, schmücken sich gerne mit den großen Namen anderer Menschen.
© Michael Jörchel



Vertraue dir

Solange du den glauben an dich nicht verlierst wird sich dein Herz auch auf steinigen Wegen

der Sonne zuwenden, die dich stets, oft verdeckt und unbeachtet, begleitet.

© Michael Jörchel

 


Avatar micha221b

Geschrieben von micha221b [Profil] am 30.03.2014

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Gedanken, Zitate

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 568


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 30.03.2014, 16:07:57  
Avatar shalimeeauch wieder sehr schne und kluge Gedanken zusammen gefasst, finde ich echt toll,,,lg Shalimee

 schwarz/weiß 30.03.2014, 17:33:35  
Avatar schwarz/weißWeisheiten Gebndelt und in Vollendung geschrieben.Wer auf sich hlt sollte drber Nachdenken. Einmal mehr als blich. Danke micha.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von micha221b

Zwischen den Welten
Gedanken zum neuen Jahr
Nur Nachgedacht 14
Momente
Alles in Ordnung?
Blickwechsel
Liebe ist Einheit
Lebe in allen Zeiten
Verteidigungsstrategien
(M)eine Seifenblase

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma