>
Gedicht drucken


Grenzenlos



Es bedarf kein großes Licht
um diese Welt zu verändern.
Auch mit einem Kleinen Licht
kann die Welt ein wenig strahlender gemacht werden
wie wir auch mit kleinen Schritten
unsere Grenzen erreichen können
um so zu erfahren,
dass die Grenze der endlose Horizont ist
den wir zwar niemals erreichen werden
aber erkennen,
dass die von uns gefürchteten Grenzen,
die wir vor unseren Augen hatten,
ein Teil unseres Weges darstellen
den wir durchqueren
und immer weiter gehen können
wenn wir nur den Mut haben
Ihn zu gehen.


© Michael Jörchel

Avatar micha221b

Geschrieben von micha221b [Profil] am 09.03.2014

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Mut, kraft, Hoffnung

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 831


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 10.03.2014, 20:14:28  
Avatar shalimeeLieber Micha, auch diese Zeilen gefallen mir sehr gut, es reicht schon, wenn jeder ein Glhwrmchen in einen dunklen Garten leuchten lsst,,,lg Shalimee

 micha221b 10.03.2014, 21:01:10  
Avatar micha221bGenau so ist es, wir mssen uns nur trauen, das kleine Licht der Hoffnung anzuznden. Denn wir wissen ja, auch ein kleines Licht kann die Dunkelheit vertreiben aber keine noch so groe Dunkelheit wird es schaffen ein kleines Licht zu verdrngen. Lieber Gru Michael

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von micha221b

Zwischen den Welten
Gedanken zum neuen Jahr
Nur Nachgedacht 14
Momente
Alles in Ordnung?
Blickwechsel
Liebe ist Einheit
Lebe in allen Zeiten
Verteidigungsstrategien
(M)eine Seifenblase

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma