>
Gedicht drucken


Krieg und Frieden

 


Spüren Wir den Krieg auf der Welt?
Nein, Wir leben fern, 
was den Menschen brutal entstellt,
und sehen es nicht gern!
Doch was ist mit den Menschen dort?
Jeden Tag sterben Sie, 
einen widerwärtigen, sinnlosen Mord,
ohne Worte der Diplomatie!
°
Die Häuser brennen
und Menschen panisch rennen.
Um Glauben und vieler Leben,
ein elendes, blutverschmiertes Streben.
Wenn Leiber fliegen
und zerfetzt Sie überall liegen.
Der Tod steht in Kinderaugen,
wenn Kugeln das Blut aus ihnen saugen.
Bittere Tränen fließen,
sich Bombenteppiche ergiessen
und Hass die Hoffnung erstickt,
der Krieg jede Geste in die Hölle schickt.
°
Wir sind von den Medien verwöhnt,
Sie zeigen nur Rauch!
Wie ist es mit Wahrheit, ungeschönt,
mit dem Tod im Bauch?
Wir würden Krieg dann anders sehen,
wie auch den Frieden!
Könnten Wir diese Tränen verstehen,
Würden Wir Sie besiegen?





 

Avatar Goffrey

Geschrieben von Goffrey [Profil] am 08.02.2014

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Friedenskampf

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 25 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3913


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Ang Boehm 08.02.2014, 20:34:30  
Avatar kein BildSchner trauriger aber wahrer Text sehr gut ...doch grner Text und dann lila Rahmen oh gott ... da ein wenig Acht drauf und dann ist es perfekt

 The True 08.02.2014, 20:37:13  
Avatar kein BildWas man nicht weist, macht einen nicht Hei. Leider ist das so. Es ist irgendwo anders und schon ist es vielen Egal. lg. franzi

 Goffrey 08.02.2014, 20:37:48  
Avatar GoffreyHab Dank fr dein Wort. Es passt nicht recht und ja, ganz recht, dem stimme ich zu. Schwarz fr den bitteren Tod..Liebe Gre :)

 Goffrey 08.02.2014, 20:39:55  
Avatar GoffreyEuch zwein besten Dank. On der Tat ist dies so makaber...

 possum 08.02.2014, 21:00:45  
Avatar possumLieber Goffrey, sehr sehr gute Zeilen von dir! Sie bedrfen keinerlei Worte von mir ...! Liebe Gre und Frieden fr die Welt!

 monti 09.02.2014, 05:25:50  
Avatar kein BildManchmal kann man nicht mehr tun als fr die Opfer des Krieges ein Gedicht zu schreiben und ihnen so mitfhlend gedenken, und zu wnschen, dass es Frieden fr Jeden geben wird.

 shalimee 09.02.2014, 17:07:07  
Avatar shalimeeHallo Goffrey, es sind immer wieder nur die einfachen Menschen, die das Leid in den Kriegsgebieten sehen, die Politiker und Kriegstreiber sind verblendet von ihrer Gier,,,lg Shalimee

 Goffrey 14.02.2014, 21:48:46  
Avatar GoffreyMchten Wir uns so fhlen wie jene dort? Ein manches mal macht mir die Welt gar Angst und ich fhl mich so klein, einfach machtlos. berall Krieg, Unruhen und Wir mitten drin. Jene Gier und Neid wird uns irgendwann in den Ruin treiben! Echt, das wollen Wir? Und doch knnen wir nichts tun, als es in Worten zu beschreiben..doch gengt es? Lieben Dank fr eure Worte, ich danke Euch..Liebe Gre :)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Goffrey

Ballade Himmelblau
Cello, Bach und Hollahi
Amici, diem perdidi
Die Violine
Zeit der Momente
Ein Frhlingslicht
Unergrndlich
Die Erde Nicht!
Kopfber
Haxo

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma