>
Gedicht drucken


Die Kunst



Die Kunst


Sie wird gezeugt im Herzen,


wächst im Hirn und nennt sich Idee


wird geboren durch richtiges Hinschauen


und von menschlicher Hand geformt.


Sie lebt, wird gehegt und gepflegt


und begegnet uns auf vielfältige Weise, gestaltet von jeglicher Art,


Sie ist eitel, egoistisch, grenzenlos….


mal verwirrend und aufrührerisch,


mal dezent und zart,


und beherrscht uns Menschen auf eine ganz besondere Art.


Zum Nachdenken regt sie an, auch zum Verweilen,


dient zum Heilen des Geistes und  schärfen der Sinne,


regt an zu Kreativität in Wort und Tat.


Sie dient zur Freude des Menschen und zur Besinnlichkeit,


strahlt über alle Zeiten hinweg ein immer währendes Licht der Unendlichkeit.


Sie ist ein Band, das die Welt umspannt,


eine Sprache, die Menschen vereinen kann


wenn man mit den richtigen Augen sieht


was um uns herum geschieht


und unsere Welt liebt.


Oft wurde sie schon missbraucht und für entartet gehalten.


Politiker haben Kriege erklärt um sie zu besitzen und zu behalten,


aber immer wieder hat sie sich bewährt und bewiesen


uns Menschen erklärt wie wichtig sie ist.


 



Avatar sabinerrinen

Geschrieben von sabinerrinen [Profil] am 05.12.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Kunst

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 705


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sabinerrinen

Ein Traum von einem Weihnachtsbaum
Weihnachtsgre
Das Abitur
Abendruhe berall
Tanze mit mir in den Morgen
Das Steckenpferd
Dein Gesicht in der Menge
Die Fantasie
Der Leu
Winterblues

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma