>
Gedicht drucken


FABELHAFTE NACHBARSCHAFT

DER DICHTER INFORMIERT:

Sehr geehrte Damen und Herren (und Solche die es werden wollen),

Tiere haben in der Fabel grundsätzlich bestimmte Namen,

zum Verständnis sind die vorkommenden Tiere hier hinterlegt:

 

Grimbart-Dachs

Reineke-Fuchs

Meister Petz-Bär

Meister Lampe-Hase

 

 

FABELHAFTE NACHBARSCHAFT (text s.cornella)

 

Grimbart ist auf Pfote heut',

der Hunger plagt ihn sehr,

will gucken was sich finden lässt,

mit einem Bauch so leer.

 

Der Reineke hilft sicher aus,

ich klopfe einmal an,

lieber Freund, komm gib mir ab,

ich rieche deinen Fang.

 

Schmarotzer, mach dich fort von hier,

sonst beiß ich kräftig zu,

zu Tische sitz ich nur allein,

trag deine eig'nen Schuh.

 

Da geht er an ein and'res Haus,

wo hockt der Meister Petz,

ich bitte doch, du guter Freund,

gib Fisch mir aus dem Netz.

 

Doch hebt er nur die Pranke an,

verzieh dich ganz geschwind,

ich schlage dich zu Birnenmatsch,

und werf dich in den Wind.

 

Fragend muss der Grimbart sein,

wohin er noch soll geh'n,

er hämmert an bei Lampe nun,

und schildert das Problem.

 

Die Möhren bleiben alle da,

erwarte nichts von mir,

der Wald ist weit, geh selber los,

ja bist du denn ein Tier.

 

Bald kam er einem Baumstumpf nah,

der hohl und wohl bewohnt,

ein Wurzelweib am Kessel saß,

rührt Süppchen grün betont.

 

Der Grimbart flehte um die Brüh',

die Alte lachte laut,

raus aus meinem Fichtenstumpf,

kriegst weder Pilz noch Kraut.

 

Da viel er in das bunte Laub,

und weinte wie ein Kind,

wie kann es denn gekommen sein,

das alle hier so sind.

 

Der Grimbart musste schluchzen tief,

denn niemand stand parat,

der Hunger brach den Lebenszweig,

er legte sich und starb.

 

ENDE

 

ES WAR EINMAL (DREI JAHRE ZUVOR)

 

Der Winter naht im Fabelwald,

und jedes Tierchen friert,

dieser kam hier viel zu schnell,

die Fenster zu, es zieht.

 

Ein Vorrat war nicht angelegt,

nur einer hatte Glück,

bei Grimbart waren Kisten voll,

doch teilte er kein Stück.

 

Jeder der zum bitten kam,

den schlug er mit Geäßt,

sah keinen Sinn im helfen wohl,

und schloss die Türe fest.

 

So schnell der Winter brach herein,

ging dieser wieder fort,

so viele haben's nicht geschafft,

verschieden ohne Wort.

 

ENDE

 

 

 

 

 

 

Avatar sascha

Geschrieben von sascha [Profil] am 04.11.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

.............

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 30 bei 6 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3884


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Leopardin 04.11.2013, 17:44:13  
Avatar LeopardinAlso ich finde diese Fabel echt klasse und wie immer wird die Botschaft deutlich. Echt Klasse geschrieben, nicht jeder traut sich an sowas ran. Ganz klare 5 Punkte glg Leopardin

 sascha 04.11.2013, 17:49:05  
Avatar saschavielen dank ,frulein Katz.

 shalimee 04.11.2013, 19:03:05  
Avatar shalimeedeine Fabel hast du super geschrieben, es gibt ein Sprichwort "Man trifft sich immer zweimal im Leben.",,,alle Sterne schick ich dir in deinen Winterwald,,,lg Shalimee

 sascha 04.11.2013, 20:18:57  
Avatar saschaich danke dir, ja,am anfang tut er einem noch leid, aber dann kommt der grund angeflogen,lg

 possum 04.11.2013, 21:21:32  
Avatar possumHallo lieber sascha, welch ein Genu von Zeilen, die meinen heien Kaffee nun begleiten hier! Hab Dank und noch liebe Gre send ich ber den Ozean!

 Avalon 05.11.2013, 02:25:11  
Avatar AvalonWirklich toll die Geschichte, hast mir ein Grinsen entlockt! Humorvoll bis ans bittere Ende und mittendrin ein weiser Kern, ich bewundere deine Arbeit. Lg Avalon

 rainbow 05.11.2013, 10:42:38  
Avatar rainbowein Bombengedicht- super Zeilen von dir...glg.rainbow

 sascha 05.11.2013, 16:52:31  
Avatar saschawelch eine Ehre, danke sehr.lg

 Liebeshektikerin 05.11.2013, 21:42:54  
Avatar LiebeshektikerinDas finde ich ja noch besser als Dein letztes. wirklich stark und mit soviel Wahrheit!

 sascha 05.11.2013, 21:58:34  
Avatar saschadanke sehr, ich verneige mich vor dir,und hebe ein 10cent stck auf,...liebe gre.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sascha

MRCHENHAFTER ORIENT
SCHOKOKUSS
SPREU UND WEIZEN
PETRI HEIL
DER MANN IM HIMMEL
MEIN HERZ SCHLGT RETRO
HALLOWEEN-HOUSE
TEUFEL IM LEIB
KUSS DES FEUERS
DIE GONDEL ZUM MOND

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma