>
Gedicht drucken


Schmerz

/>Schmerz

Ich sitze in dem raum
alleine!

doch warum?
ich will bei dir sein

dich in den arm nehmen
und dich halten

doch ich sitze hier
auf einem bett voll scherben

mein herz weint
nach dir

es blutet und schmerzt
meine seele ist zerissen

ich bin alleine
alleine mit tausend scherben

meine seele blutet
meine seele und mein herz

ich sehne mich nach zrtlichkeit
doch fhle nichts auer schmerz

der schmerz der tief in mir sitzt
fragt mich warum?

warum tust du dir das an
warum schneiden dich die scherben

doch ich kann nicht antworten
ich wei nicht mehr weiter

so viele fragen
doch keine antworten

Was will ich?
keine antwort

Warum kann ich nicht mehr?
keine antwort

warum tu ich mir das an?
schon wieder keine antwort

ich versinke in mir selbst
in meinem schmerz

mein herz blutet
blutet zu stark

es tut weh
doch ich merke nichts

der schmerz zereisst mich
in tausend stcke

ich sterbe vor schmerz
ich bin tod...


Avatar Kein Bild

Geschrieben von mnc08 [Profil] am 07.06.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

2 Punkte
Punkte: 2 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 2.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2805


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 JAsmin 13.07.2008, 13:38:54  
Avatar kein BildHey,respekt wwer dieses gedicht geschrieben hat..es ist wundersschn...

 JAsmin 13.07.2008, 13:39:28  
Avatar kein BildHey,respekt wwer dieses gedicht geschrieben hat..es ist wundersschn...

 Traumland46 29.07.2008, 14:17:48  
Avatar kein BildWas fr ein Zauber, steckt in diesen Worten?, fhle mich sehr oft diesen schmerzen ausgesetzt, unerfllte Seenschte plagen mich, meine herz und meine Seele. Nur durch schmerzen kann ich ertragen was ich nicht leben darf.

 Oscar 28.09.2008, 10:46:18  
Avatar kein Bilddiese worte gehen zu herzen! bildung ist die krücke, die den gesunden schlägt, damit er zeigen kann, wie stark und mächtig er ist.

 Ich 29.06.2009, 20:31:27  
Avatar kein BildDas gedicht is einfach wunderschn !!!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von mnc08

vertrauen
Zu tief geschnitten...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Übermut
Sonnenuhr
Traumzeit
Der Protest
Ein Fels
Es ist Zeit
Tatsache ist
Und der...
Ein kleiner Moment
Rückzug

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma