>
Gedicht drucken


Sterne zńhlen

Ich will, dass du mich überfällst
Mich überraschst, dass ich erstarre
Keine Chance mehr habe zur Wehr
Und mich dann küsst ganz liebevoll

Breite eine Decke aus im Park
In der dunkelsten Nacht
Entführe mich an diesen einsamen Ort
Sodass wir zusammen die Sterne zählen können

Verbinde mir ganz aufgeregt die Augen,
Dass ich ganz orientierungslos bin
Bring mich dann an einen geheimen Ort
Wo wir geborgen sind in unsrer Zweisamkeit...


Avatar color_bilnd

Geschrieben von color_bilnd [Profil] am 15.09.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

W├╝nsche, Emotionen

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 961


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 arnidererste 16.09.2013, 19:29:47  
Avatar arniderersteGeheimnisvolle Romantik, es entstehen Bilder, sehr gut. glg arni

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von color_bilnd

Schau hin!
Wenn ich blo▀ wŘsste
ohne titel
Mein Versprechen
Es wird Zeit...
Tag und Nacht
Mama

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

So und so
Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgef├╝hl
Reisen
Schaltdiele

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
FŘr meine Schwester
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma