>
Gedicht drucken


Das gro▀e Fischmahl

Das große Fischmahl

 

 

An einem schönen Tag im Mai,
rief Fiete seine Frau herbei.
„Ich mach bereit heut meine Angeln,
werd mich bei Nacht ans Ufer hangeln.“

 

 

„Im See wird jetzt das Wasser warm,
da jagt der Hecht den Stichlingsschwarm.
Lad du nur viele Gäste ein,
deck die Tafel mit viel Wein.“

 

 

Am Abend dann zieht Fiete los
und findet die Idee famos.
Gut gelaunt kommt er zum See,
stellt sich in den grünen Klee.

 

 

 

Rasch wirft er seine Angel raus,
zieht die Schnur nun sanft hinaus.
Er wiederholt dies Stund um Stund,
doch nie erscheint ein Fischemund.

 

 

Fast hat er schon aufgegeben,
da beginnt die Schnur zu leben.
Ganz gekonnt beginnt der Drill,
Fiete denkt schon an den Grill.

 

 

Endlich ist der Fang an Land,
flieget unsanft in den Sand.
Fiete nun neugierig schaut,
wer da mit dem Schwanze haut.

 

 

Ein kleiner Barsch mocht seinen Köder,
selbst so leicht wie eine Feder.
Für die Pfanne viel zu klein,
wirft ihn Fiete wieder rein.

 

 

Fiete hat nun keine Lust,
packt jetzt ein mit großem Frust.
Plötzlich fällt die Frau ihm ein,
ihre Tafel mit dem Wein.

 

 

Kleinlaut schleicht er auf den Markt,
hat prompt das Auto falsch geparkt.
Kommt zurück stolz mit dem Hecht.
Findet´s Leben ungerecht.

 

 

Denn für eine Frau Politesse,
war sein Auto ´ne Delikatesse.
Schon prangte vorn das Knöllchen dran,
sprang Fiete nun von weitem an.

 

 

Viel später als es ausgemacht,
der Hecht zu seiner Frau gebracht.
Die Gäste waren schon zu Haus,
damit fiel das Fischmahl aus.

 

 

Autor: Manfred Basedow

Rostock, 12.03.2012
 


Avatar baltikpoet

Geschrieben von baltikpoet [Profil] am 31.08.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Angeln, Fiete, Hecht, Barsch, Politesse

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 881


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 31.08.2013, 21:48:21  
Avatar shalimeesehr witzig und klasse geschrieben, lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von baltikpoet

November, Zeit f├╝r Gedanken
Der Traum vom FrŘhling
Von Fernweh getrieben
JanuarstŘrme und Sturmfluten
Bilanz der Zeit
Unbarmherziger Supersommer
Das Fest der Liebe
Hurra ich geh zur Schule
WarnemŘnde Ort der Trńume
Der FrŘhling ist da

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgef├╝hl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
FŘr meine Schwester
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma