>
Gedicht drucken


Selenschmerz



Viel zu oft verdrängen wir
unsere eigenen Sorgen.

Wir begraben sie
unter dem Leid der Anderen,
Das wir uns aufladen.

Niemand
soll unseren Schmerz sehen
denn wir sind stark.

Wir fühlen uns stark und wichtig
wenn wir Anderen helfen können.

Wir verdrängen
unsere Hilflosigkeit
uns selbst zu helfen.

Wir degradieren
unser eigenes Leid
zu Nebensächlichkeiten.

Wir glauben,
dass sich niemand dafür interessiert.

Und tief vergraben in unserer Seele
unter dem Leid der Anderen,
zerfressen uns, unbeachtet,
die eigenen Sorgen.

© Michael Jörchel

Avatar micha221b

Geschrieben von micha221b [Profil] am 20.08.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Selbstbewusstsein

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 572


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 20.08.2013, 11:28:46  
Avatar possumLieber Micha, es ist ganz wichtig, auch ber den eigenen Schmerz und die Gefhle zu sprechen! Dies darf man nie unter den Tisch kehren, ansonsten kann es der Staubsauger eines Tages nicht mehr aufnehmen! Ganz herzliche Gre sende ich umgehend mit den Sternen auf die Reise!

 shalimee 20.08.2013, 11:41:26  
Avatar shalimeeHallo lieber Micha, du hast vollkommen Recht, wenn man nicht auf sein eigenes Herz hrt, wird das Loch immer tiefer und es gibt kein entkommen,,,lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von micha221b

Zwischen den Welten
Gedanken zum neuen Jahr
Nur Nachgedacht 14
Momente
Alles in Ordnung?
Blickwechsel
Liebe ist Einheit
Lebe in allen Zeiten
Verteidigungsstrategien
(M)eine Seifenblase

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma