>
Gedicht drucken


Der Brief einer Denkenden

In was für einer Welt wir leben

in der Atheisten plötzlich beten.

Wenn alle sich beschweren

und niemand etwas ändert

weil nichts mehr demokratisch ist.

Niemand hat die Absicht

eine Mauer zu errichten.

Niemand hat die Absicht

Minderheiten zu diskriminieren.

In was für einer Welt wir leben

die auf Lügen aufgebaut ist.

Es heißt sie lernen aus den Kriegen.

Wann fangen sie damit an?

Es ist lächerlich wie viel sie reden.

Jedes Mal die gleichen Worte.

Jedes Mal die gleichen Lügen.

In was für einer Welt wir leben

in der alle erblinden

und sich keine Meinung bilden

und Meinungen nicht hören wollen.

Es heißt sie hätten Meinungsfreiheit.

Doch das funktioniert so nicht.

Das hier ist kein Gedicht.

Es ist ein Brief an sie.

Sie werden ihn nicht lesen.

 

(C) 5.6.13

Avatar Frember

Geschrieben von Frember [Profil] am 06.06.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

politik, Gesellschaft

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 680


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 glashaus 06.06.2013, 07:14:30  
Avatar glashausDas ist ein schner Brief, Frember und schon acht andere haben ihn nun gelesen, das ist doch schon mal was. alles Liebe

 possum 06.06.2013, 07:27:12  
Avatar possumHallo lieber Frember, ja auch ich unter anderen, sogar 2 mal ....! Liebe Gre!

 Angélique Duvier 06.06.2013, 15:57:14  
Avatar Angélique DuvierIch ebenfalls! L.G. Anglique Duvier

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Frember

Zweifel und Angst
An einen alten Freund
Fremde Seele
Trume
Surrealitt
Surrealitt
ein Wiedersehen
Das Werk der Leere
Die schnste Rose im Garten
Eine neue ra

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma