>
Gedicht drucken


Eine ehrenwerte Gesellschaft

Diese gab es schon immer,
egal wer dieses Land regierte,
mehr oder weniger offensichtlich,
in ihrer sich gleichenden Gier,
den Untertanen unten halten,
zur Not ihn sogar zu opfern.
So missbraucht hat das Wort Ehre ausgedient,
sind es doch die ohne,
welche sich damit schmücken,
als gebe es das ganze Jahr Karneval.
Sie feiern unsere Tatenlosigkeit,
sitzen bei Schampus und Kaviar,
treiben uns in Kriege,
gegen Menschen die genauso tatenlos,
ihre Kinder zur Schlachtbank führen,
beweinen wir unsere Toten,
während die Börsen Rekorde vermelden.
Für ihren Machterhalt tun sie alles,
selbst grausamste Taten,
ummantelt von der Ehre,
werden zu Heldentaten erklärt.
Ihr größter Rückhalt ist die Angst,
die sie schaffen um zu lähmen,
weil ein Kampf ums Überleben,
kein Platz lassen soll für klare Gedanken.
Versorgt mit Feindbildern,
um den wahren Feind zu tarnen,
ergötzen sie sich an unserer Zwietracht
und dem Wissen um Manipulation.

 


Avatar Return1965

Geschrieben von Return1965 [Profil] am 30.05.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Gesellschaft, Ehre

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 885


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 31.05.2013, 00:08:05  
Avatar shalimeestarke Worte und das Thema ist leider immer noch aktuell, lg Shalimee

 Return1965 31.05.2013, 17:49:19  
Avatar Return1965sehr sogar, lg Return

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Return1965

Schicksal
Augenblick
Du hast sie
Antidepressiva
Die Angst vor dem Morgen
Wenn die Vergangenheit der Gegenwart die Zukunft raubt
Meine Sonne
Unsere Zeit

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma