>
Gedicht drucken


Harte Worte


Deine Worte höre ich


Aus tausenden heraus,


zärtlich lieblich fangen mich


doch die Wärm bleibt aus.


 


Deine Blicke sind intim,


durchdringen tief die Haut,


und es scheint kaum legitim,


dass keiner mich erbaut.


 


Deine Düfte fülln den Raum,


betörend, reizvoll, wonnig lieb,


es scheint unwirklich, wie ein Traum,


dass keiner je verblieb.


 


Deine Haut, die mich berührt,


so makellos und weich,


ist doch, obwohl es nicht gebührt,


zu Stumpf, zu Glatt zu weich.


 


Ich sehe dich doch huscht mir nicht,


ein Lächeln über mein Gesicht,


es tut mir leid, wenns Herz zerbricht,


doch gut genug bist du mir nicht.



Avatar Kein Bild

Geschrieben von cryhme [Profil] am 27.03.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Liebe, Ablehnung, Unvollkommenheit

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2254


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 27.03.2013, 18:00:32  
Avatar HB Pantherklasse....fr mich bist du eine tolle bereicherung dieses forums....weiter so, gerne gelesen!

 possum 27.03.2013, 21:40:58  
Avatar possumGefllt mir sehr gut! Liebe Gre!

 cryhme 28.03.2013, 14:06:34  
Avatar kein BildDanke! Freut mich wirklich, dass es euch gefllt!

 magier 01.04.2013, 21:33:15  
Avatar magierklasse....5 sterne

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von cryhme

Generationen verblassen
Brauchst dus nicht?
Vergangene Partner
Die Schnheit der Freiheit
Grey bright - grey
Gib mir Halt!

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma