>
Gedicht drucken


Gewalt

Nein, wenn jemand meine linke Wange schlägt,
halt ich ihm nicht noch die rechte hin
und es hat mich immer wieder aufgeregt
wenn ich irgendwann erniedrigt worden bin.
Und ich sehe nicht ein, dass ich meinen Feind noch lieben soll
wenn der seine Waffe auf mich richtet.
Und ich halte es durchaus für würdevoll
wenn ein Sklave seinen Peiniger vernichtet.
Mensch, solange wir die Welt mit unseren Feinden teilen
darf man nicht mit bloßen Händen stehen
dass die Wunden der Erfahrung uns nicht heilen
und nicht schlimmre Wunden uns entstehen.
Glaub doch nicht, dass Götter Unschuld je bewachten
deine Feinde werden so ihr Ziel erreichen
wenn sie heute andre Völker schlachten
Mensch, begreif doch endlich, das sind deinesgleichen.
Wenn du glaubst, Verzicht auf Kampf währ höhere Gerechtigkeit
und du trägst alles mit Geduld
sollst du wissen, an der schlimmsten Grausamkeit
trägst du selber ja die größte Schuld.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Anonym [Profil] am 29.02.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

2 Punkte
Punkte: 8 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 2.67 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 5926


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Anonym
Avatar kein Bildaha jaja die gewalt harte sache mann

 Karin
Avatar kein BildIch finde das man sieht wie Gewalt aussieht .

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Anonym

Pegasus im Joche (II)
Der gute Christ
Untiled NoName
Trumereien
Wie man es nimmt
Dir flsternd
Aufruf zur Vernunft in Deutschland!
Freundliches Gelaber ja von wegen
die antwort
Beste Freundin

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam
Hoffnung
Mein Leben lief falsch
Angst
Vereist

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma