>
Gedicht drucken


Stromausfall



Plötzlich war es still.

Der Fernseher,
mein ständiger,
audiovisueller Lebenshintergrund,
verdunkelte sich.

Der Computer,
der mich permanent
um E-Mail Antworten ersuchte,
reagierte nicht.

Das Telefon,
Dessen klingeln ständig
meine Gedanken unterbrochen hat,
schwieg.

Nach dem Abklingen
einer verzweifelten Panik
spürte ich
wie mich aus der Stille der Finsternis
ein Mantel des Friedens und der Freiheit
umhüllte.

Endlich allein.





© Michael Jörchel

Avatar micha221b

Geschrieben von micha221b [Profil] am 03.11.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Technik, Kommunikation

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1866


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Liebeshektikerin 03.11.2012, 20:41:47  
Avatar LiebeshektikerinManchmal braucht es einen Stromausfall um sich auf das Wesentliche zu besinnen.

 possum 03.11.2012, 21:54:55  
Avatar possumEinmalige Zeilen von dir, ich bewundere dich, wie du es immer wieder schaffst, es so gut auszudruecken! Danke dir und liebe Gruesse!

 micha221b 04.11.2012, 11:06:18  
Avatar micha221boftmals reicht es auch schon ohne mp3 player und mit abgeschaltetem Handy (mitnehmen kann man es ja, falls etwas passiert) irgendwo im Wald der Natur zuzuhren.

 Seppl 11.11.2012, 20:57:47  
Avatar SepplFind ich spitze ;) Erst wenn alles weg ist, werden wir merken, wie sehr und das alles in unseren Denken beeintrchtigt und davon abgehalten hat. Manchmal wnsch ich mir auch einfach, absolute Funkstille, um mir ber meine Gedanken ohne Ablenkungen klar zu werden.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von micha221b

Zwischen den Welten
Gedanken zum neuen Jahr
Nur Nachgedacht 14
Momente
Alles in Ordnung?
Blickwechsel
Liebe ist Einheit
Lebe in allen Zeiten
Verteidigungsstrategien
(M)eine Seifenblase

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick
Tief in Mir
Hoffnung
Viel Zu Schwer ?
Wenn die Seele blutet

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma