>
Gedicht drucken


Ein Tag im Oktober

Es sind zarte Regentropfen,
die an mein Fenster klopfen.
Sanft perlen sie an der Scheibe entlang
und nehmen immer den selben Gang.

Vergleichbar sind sie mit kleinen Tränen,
die sich auf weiche Wangen legen,
die aus sehnsuchtsvollen Augen blitzen
und im tiefen Inneren sitzen.

Der Himmel weint,
so wie es scheint.
Mit tiefen, dunklem Grau bedeckt
so lange bis ihn die Sonne weckt.

Im Radio eine Melodie
von tiefster Melancholie.
Die Stimmung ist bedrückt.
Der Geist nahezu entrückt.

Starre in die Wolken hinein,
schicke mit ihnen ein Tränelein,
welches während ich hier sitze
fällt auf Deine Nasenspitze.

Du wirst sie einfach wegputzen
ohne ein einziges Mal zu stutzen.
Du wirst sie nicht einmal beachten,
geschweige denn betrachten.

Wenigstens wurde sie von Dir berührt
und Du hast sie auf Deiner Haut gespürt.
Hast Du sie auch nicht lange an Dich gelassen
hat sie doch eine kleine Spur hinterlassen.

Es wird sich später zeigen:
das Nachgefühl wird bleiben.
An diesem Tag bleibt die Gewissheit,
der geliebte Mensch ist niemals weit.

Avatar Liebeshektikerin

Geschrieben von Liebeshektikerin [Profil] am 12.10.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Regen, Sehnsucht, Tränen, Zuversicht

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 45 bei 9 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1632


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Schimmelreiter 12.10.2012, 09:46:50  
Avatar SchimmelreiterSehr sehr schn geschrieben! 5 Pkt und liebe Gre von mir

 possum 12.10.2012, 10:09:57  
Avatar possumWollte mich eigentlich heute nicht mehr einschalten, aber bei solchen Zeilen wird man langsam und sicher etwas suechtig! Danke dir herzlich dafuer!!!!!

 schwarz/weiß 12.10.2012, 10:40:44  
Avatar schwarz/weißJa die Regentropfen...! Das hatten wir Heute schon. Aber so sanft wie deine klopfen, und das im Herbst. Spa beiseite Klasse Gedicht. 5 Punkte lg.

 rainbow 12.10.2012, 10:43:01  
Avatar rainbowsehr gefhlvolle 5pkt...wunderschn!

 HB Panther 12.10.2012, 10:51:16  
Avatar HB Panthermelek melek melek! Schme dich, bin entsetzt! Nee eine melek bist du nicht mehr! Du bist eine super melk! Eine baronin kaiserin, mir fehlt garnichts mehr ein, mein kopf qualmt, was tust du mir an??? Ein super gedicht, golden deine zeilen, die nach rosen duften, halt von einer super melek geschrieben! Ein meisterwerk, stelle mich hinten an, fr ein autogramm! Wieeeeeeeeeee? du Kennsssttt michhhh nicht mehrrrrr? :-)))) Na warte !!!!!!!!!!

 magier 20.10.2012, 13:25:23  
Avatar magierverdiente punkte..glg.

 PrintMix 05.01.2014, 19:11:43  
Avatar kein Bildsuper gut :)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Liebeshektikerin

Wo der Himmel anfngt
Nur Freunde!
Unser Band
Verfhrt
Engel der Engel 2
NICHT DA
Niemals gesagt
Anfang
17:20 Uhr ab Hauptbahnhof
Immer wenn es dunkel wird

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Der alte Meier
Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma