>
Gedicht drucken


Hilflosigkeit

Donnerndes Wasser prasselt auf mich herab,
zieht meine Gedanken in die bodenlose Tiefe.
Verzweifelt suchen ihre Hände rettenden Halt,
tasten hilflos und blind nach dem kleinsten Anker.

Gnadenlos peitsch die weiße Gischt auf mich,
und droht alles mit ihrer Wucht zu erschlagen.
Schutzlos ausgeliefert weinen meine Gedanken,
irren verloren durch schneidende dunkle Kälte.

Schmerzend bannen sich die Fluten ihren Weg,
dringen voller Zorn bis in mein Innerstes vor.
Ich will flüchten vor der Woge die mich durchrast,
doch hoffnungslose Blicke finden keinen Weg.

Starr und gefesselt sehe ich die tosende Gewalt,
meine lauten Schreie nach Hilfe werden verschluckt.
Meine Gedanken zerbrechen an der grauen Wand,
verschwinden im Strudel der wogenden Schmerzen.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von ich_will [Profil] am 06.09.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

das, Innerste, im, Aufruhr

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2435


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Grenzenlos 06.09.2012, 17:58:52  
Avatar GrenzenlosFr "Sonstige Lyrik" ist es ....hervorragend! Liebe Gre und 5P!

 ich_will 07.09.2012, 07:45:15  
Avatar kein BildHallo Grenzenlos, es ist schn das es dir gefllt. Es drckt aus, wie ich mich derzeit fhle. lg. Werner

 Ichwilllieben 07.09.2012, 08:59:40  
Avatar kein Bild5 Pkt auch von mir...LG

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von ich_will

Ist alles vergnglich?
Deine Augen sprechen zu mir
Zwei Stimmen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma