>
Gedicht drucken


DER SAMMLER

DER SAMMLER      (text s.cornella)

 

Ein alter Greis geht durch das Dorf,

er sammelt alles ein,

er sammelt Dosen und viel Müll,

hier soll es sauber sein.

 

Das macht der Alte viele Jahre,

geht er doch am Stock,

so schlägt er in die Schmutzigkeit,

den langen, harten Pflock.

 

Schachteln dort und Becher da,

das räumt er alles weg,

er will das Dorf in Schönheit seh'n,

und nicht im tiefsten Dreck.

 

Das sieht der freche Robert auch,

der kommt da links um's Haus,

der sieht den alten Sammelgreis,

und lacht ihn spöttisch aus.

 

Dieses macht der freche Bub,

jetzt jeden guten Tag,

er lacht ihn immer wieder aus,

weil er den Greis nicht mag.

 

Der Alte sieht ihn niemals an,

der bleibt ihm einfach stumm,

er hört auf dieses lachen kaum,

und dreht sich auch nicht um.

 

Der freche Robert schwingt im Garten,

auf der Schaukel wild,

diese liebt er furchtbar doll,

und trägt sogar ein Bild.

 

Am Tag darauf, da lacht er wieder,

wirft mit hartem Dreck,

der Alte schaut sehr traurig aus,

und macht sich langsam weg.

 

Lachend geht der Jung' nach hause,

in den Garten wieder,

zu der blauen Lieblingsschaukel,

setzt sich freudig nieder.

 

Der nächste Mittag ist nicht weit,

da stahl er ihm den Stock,

so fiel er auf die Steine bös',

der arme, alte Bock.

 

Und wieder geht er schaukeln hier,

in Mamas schönem Garten,

denn wenn er in der Schule sitzt,

dann muss er darauf warten.

 

Am letzten Tag vor Ferien,

der Alte nicht mehr da,

niemand ahnt was heut' gescheh'n,

und niemand der ihn sah.

 

Der freche Robert denkt sich nur,

wie schade das er weg,

der sammelt sicher anderswo,

und harrt heut' im Versteck.

 

Ihm egal, was geht's ihn an,

er möcht' jetzt in den Garten,

doch das der Garten schon besetzt,

das war nicht zu erwarten.

 

Der Robert nun will auf die Schaukel,

doch er sieht sie nicht,

der Müll von dreißig Jahren wohl,

versperrt dem Jung' die Sicht.

 

ENDE

 

 

 

 

 

 

 

 


Avatar sascha

Geschrieben von sascha [Profil] am 08.06.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 30 bei 6 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2717


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Poesie(weiblich) 08.06.2012, 12:09:59  
Avatar kein Bildgut gedichtet. 5 Punkte

 homepoet 08.06.2012, 12:47:36  
Avatar homepoetaus dem leben gegriffen 5 pkt

 sascha 08.06.2012, 13:50:30  
Avatar saschadanke euch beiden.

 wüstenvogel 08.06.2012, 14:12:37  
Avatar wüstenvogelGut, dass es nur der Mll war. Ich habe schon befrchtet, der Alte htte das Seil angeschnitten! Gefllt mir, dein Gedicht! LG

 sascha 08.06.2012, 14:20:09  
Avatar saschaDanke dir wstenvogel, der Mll ist allerdings auch nicht schn im Garten, zumindest kein Berg der die Schaukel verdeckt. aber er hats nicht anders verdient :)

 Grenzenlos 08.06.2012, 14:31:32  
Avatar GrenzenlosWieder ein typischer sascha! wieder perfekt! Aber bei dir setzt man das ja schon praktisch voraus..........5P

 sascha 08.06.2012, 15:34:38  
Avatar saschadanke dir grenzenlos , freut mich das dir meine Gedichte so gefallen.

 Fleur de Sol 08.06.2012, 20:32:42  
Avatar Fleur de SolJa meien Gedanken waren auch von der grausameren Sorte..., 5 Pkt.

 sascha 08.06.2012, 21:53:59  
Avatar saschadanke Fleur, sehr erfreut!!!!!

 gelo 08.06.2012, 22:13:48  
Avatar gelodas ist einfach nur gut - wieder das typische schrge ende - gefllt mir, gelo

 sascha 09.06.2012, 00:25:59  
Avatar saschadanke gelo, schn das es dir gefllt !!!

 arnidererste 09.06.2012, 07:37:25  
Avatar arniderersteIch mag deine sozialkritischen Gedichte sehr. Gerade in diesen Gedicht sprichst du gleich drei Dinge an, die in unserer Gesellschaft an die Grenzen des ertrglichen stoen. 5 Punkte sind lange nicht ausreichend. glg arni

 sascha 09.06.2012, 09:34:42  
Avatar saschasehr geehrt das zu hren lieber arni, ich danke dir !!!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sascha

MRCHENHAFTER ORIENT
SCHOKOKUSS
SPREU UND WEIZEN
PETRI HEIL
DER MANN IM HIMMEL
MEIN HERZ SCHLGT RETRO
HALLOWEEN-HOUSE
TEUFEL IM LEIB
KUSS DES FEUERS
DIE GONDEL ZUM MOND

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick
Tief in Mir
Hoffnung
Viel Zu Schwer ?
Wenn die Seele blutet

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma