>
Gedicht drucken


JEDES JAHR IM MAI

JEDES JAHR IM MAI     (text s.cornella)

 

Vor Ewigkeit im Finsterwald,

der Hänsel und die Gretel,

die irrten durch die Düsternis,

durch Tümpel und den Nebel.

 

Sie kamen an ein kleines Haus,

aus Blutwurst und Gebäck,

sie aßen und sie fühlten sich,

wie Maden wohl im Speck.

 

An Bäumen Zigaretten wuchsen,

Brunnen voll mit Bier,

das Kokain schneit still vom Dach,

das Süße im Visier.

 

Da sprang abrupt das Fenster auf,

die Hexe starrt heraus,

was tut ihr hier, was macht ihr da,

an meinem schönen Haus.

 

Die Alte sah gar grässlich aus,

ihr Bildnis arg verzerrt,

ein Buckel und die Nase lang,

von Schönheit sehr versperrt.

 

Der Hänsel warf den Wurstring weg,

die Gretel sich verschluckt,

versteinert war sie voller Angst,

und hat sich schnell geduckt.

 

Die Alte macht auf Freundlichkeit,

sie bat die beiden rein,

so esset euch mal richtig satt,

ich dulde heut' kein Nein.

 

Sie stimmten zu, sie gingen mit,

zu ihrem eig'nen Fluch,

denn frisst die Hexe immer stets,

den jungen Hausbesuch.

 

Die Hexe in die Zukunft sah,

sie sah sich selber brennen,

so durfte sie die beiden nicht,

von ihrem Leben trennen.

 

Da fuhr der Hexe eine List,

durch ihren bösen Schädel,

sie glühte mit den Augen auf,

und dachte an die Gretel.

 

Während sie am Tische noch, 

bei Wohltat, Speiß und Trank,

kam die Greisin mit dem Stock,

und schlug sie von der Bank.

 

Sie sperrte sie in einen Käfig,

Zucht heißt nun das Wort,

müssen sie sich mehren nun,

die Hexe schlendert fort.

 

Der Hänsel soll die Gretel lieben,

diese muss sich bücken,

schließt sie ihre Augen zu,

dann wird es ihr schon glücken.

 

So liegt die Gretel in den Wehen,

jedes Jahr im Mai,

wird sie Mutter für die Stunde,

ist es schnell vorbei.

 

Sie muss das Kindlein das geboren,

geben an die Hexe,

diese frisst's lebendig auf,

mit Zähnen einer Echse.

 

Die Gretel dient als Futterspender,

ist verbraucht und krank,

das Schicksal das sie hart getroffen,

schleift die Schwester blank.

 

Ein neues Jahr, ein neuer Mai,

die Gretel liegt mit Bauch,

die Alte wieder hungrig giert,

und holt sich was sie braucht.

 

Mit ihren Händen, knochig dünn,

sie reißt's aus Gretels Arm,

muss das Kinde fressen schnell,

das Blute liebt sie warm.

 

In jedem Jahr kurz Mutter sein,

ein langer stummer Schrei,

das Herz der Gretel wird gebrochen,

jedes Jahr im Mai.

 

ENDE

 

Avatar sascha

Geschrieben von sascha [Profil] am 05.06.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 30 bei 6 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1010


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Grenzenlos 05.06.2012, 19:02:54  
Avatar GrenzenlosDU BIST UNSCHLAGBAR!!!!!!!!

 sascha 05.06.2012, 19:17:48  
Avatar saschaDANKE dir Grenzenlos, ich wei es zu schtzen !!!

 Grenzenlos 05.06.2012, 19:18:57  
Avatar GrenzenlosGerne!

 arnidererste 05.06.2012, 22:35:01  
Avatar arnidererste stimme voll zu glg arni

 sascha 05.06.2012, 23:05:51  
Avatar saschadanke, danke !!!

 Fleur de Sol 05.06.2012, 23:44:26  
Avatar Fleur de SolHolla die Waldfee!Suuuuuuuuuuuuuuuper!

 sascha 06.06.2012, 00:20:54  
Avatar saschadanke dir, sehr erfreut !!!!

 schwarz/weiß 06.06.2012, 04:08:18  
Avatar schwarz/weißsascha, ich trete auf die Bremse des Geschmackes! Ist das wirklich dein Ernst? Schon bei deinem Gedicht vom "verwirrten Schlechter",war mir bang, doch ich wollte nicht stren den Kommentar Lobgesang.Bitte verstehe , in keinsder Weise spreche ich von deiner Handwerklichen Kunst. Ich achte und schtze dein Knnen.Ich mchte vermeiden zu wiederholen was geschrieben steht, kann jeder lesen. Der erste Vers gefllt mir auch nicht so gut."Sie willten ein" schreibst du an anderer Stelle,sicher "willigten" ein. So,in der Hoffnung keinem bses getan zu haben ist mein Bremslicht, als meine Pers.Meinung zu verstehen.

 schwarz/weiß 06.06.2012, 09:55:14  
Avatar schwarz/weißAn alle,@ - ich Distanziere mich von diesem und "Fleischwurst"Gedicht. Das entspricht nicht meiner Lebensphilosophie! Hat meiner Meinung nach auch nichts mit Dichter oder Freie Meinungsuerung zu tun.Wir tragen auch Verantwortung. Weiter mchte ich mich nicht uern. Gru s/w.

 sascha 06.06.2012, 11:18:40  
Avatar saschaNatrlich respektiere ich deine Ansicht, aber meine Einstellung ist einfach zu schreiben was mir gefllt, klar ist das Gedicht hart, soll provozieren! hab ich auch geschafft!

 sascha 06.06.2012, 11:20:37  
Avatar saschaAllerdings ist das Leben kein buntes Bilderbuch, und dieses Gedicht hier soll eher eine Horrorversion eines Mrchens sein, ich freue mich gerade ber solche kommentare wie der von dir,das wirst du nicht verstehn.

 HB Panther 06.06.2012, 19:17:40  
Avatar HB Pantherschliee mich der meinung von s/w an, dichterisch bist du 1 A, aber auch hier inhaltlich, erschreckend!!!

 sascha 07.06.2012, 12:19:40  
Avatar saschaDanke trotzdem Tamer, aber ein Horrorfilm sieht auch nicht anders aus, und mir gefallen erschreckende Dinge, solang sie nicht real sind, und das ist dies Gedicht nicht!!!!!

 sascha 07.06.2012, 12:21:29  
Avatar saschaWrd mich trotzdem freuen wenn ihr meine Gedichte weiter bewertet, leg viel Wert auf eure Meinung, die ich trotz allem sehr gut nachvollziehen kann, lg

 gelo 08.06.2012, 22:11:44  
Avatar gelonun hier hast du einfach mal wieder sehr provoziert - hab deine gedichte, die mir vom inhalt her nicht so gefallen (fleischwurst und das hier) immer wieder gelesen und muss einfach sagen, du holst aus allem sehr viel raus, kannst toll mit den worten umgehen, das gefllt mir - aber so wie einer eben horror-gedichte oder filme liebt und der andere nicht so viel damit anfangen kann - ist es einfach auch mit den gedichten, deine art zu schreiben toll, deine themenvielfalt beeindruckend, mach einfach dein ding weiter lg. gelo

 sascha 09.06.2012, 00:28:39  
Avatar sascha........Ich bin sehr verblfft das du das so siehst, und sehr sehr froh. ich werde versuchen etwas zurckzuschalten,ich mchte auch niemanden verrgern! danke gelo lg

 sascha 09.06.2012, 00:32:31  
Avatar saschaPS wenn wir mal ehrlich sind, ist das original Mrchen auch keine Kindergeschichte, da will die Hexe die Kinder ja auch fressen..... meine Version klar (viel) hrter,aber was da am ende bei mir raus kommt ,kommt halt raus!!! unzensiert.

 gelo 09.06.2012, 09:27:41  
Avatar gelodas stimmt sasche - mrchen sind eigentlich die horrorgeschichten von frher - oder denk mal an den struwelpeter - eigentlich gruselig, aber als kind liebt man ja diese gruseligen sachen, und die mrchen waren ja alle so schn verpackt - also deine moderne version hat sich wahrscheinlich der heutigen zeit angepasst - ich bin halt schon vom jahrgang her ganz anders gepolt - aber wie auch immer - mach deine sache, wie es dir gefllt - gelo

 sascha 09.06.2012, 09:41:21  
Avatar saschadanke dir.

 Liebeshektikerin 26.09.2012, 17:09:37  
Avatar LiebeshektikerinEkelhaft, pervers, erschreckend.... also einfach genial. Ich find Deine Gedichte einfach nur stark. Deshalb nachtrglich 5 Sterne.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sascha

MRCHENHAFTER ORIENT
SCHOKOKUSS
SPREU UND WEIZEN
PETRI HEIL
DER MANN IM HIMMEL
MEIN HERZ SCHLGT RETRO
HALLOWEEN-HOUSE
TEUFEL IM LEIB
KUSS DES FEUERS
DIE GONDEL ZUM MOND

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma