>
Gedicht drucken


DER VATER VOM MARS

DER VATER VOM MARS   (text s.cornella)

 

Ich habe weit in's All gespäht,

durch's Teleskop recht fein,

da sah ich auf dem fernen Mars,

ein hübsches Weibelein.

 

Sie hat mir zärtlich zugelacht,

sie sah bezaubernd aus,

ich habe mich verliebt in sie,

und stolper aus dem Haus.

 

Mit viel Geduld und noch mehr Schrott,

ich hämmer, schraub und klopf,

ich baue mir ein Raumschiff schnell,

sie geht nicht aus dem Kopf.

 

Den Hochzeitsring schon eingepackt,

sie wird nicht sagen nein,

sie wird mir um den Halse fall'n,

und ist für immer mein.

 

Das Raumschiff bebt, ich hebe ab,

ich fliege jetzt hinfort,

an einen der vom Menschen fern,

erstaunlich weiten Ort.

 

Ich fliege durch das Sternenmeer,

doch nicht wie ein Ballon,

ich fliege gar am Mond vorbei,

der Erde weit davon.

 

Der Flug war lang, jetzt bin ich da,

ich habe kurz gedreht,

ich lande hier im roten Sand,

der liegt auf dem Planet.

 

Die Luke geht, es dampft, es sprüht,

ich trete stumm hervor,

wo ist denn nun die Liebste mein,

auf die ich so viel schwor.

 

Sie kommt heran und freut sich sehr,

nun bin ich endlich da,

ich habe meine Brille auf,

und sah was ich nie sah.

 

Nun ist sie plötzlich nicht mehr schön,

von nahem weh und Graus,

von Erden schien sie schöner mir,

oh Gott, wie schaut sie aus.

 

Die Haut so grün, und schleimig dünn,

ein Auge starrt mich an,

Tentakel wirr liebkosen mich,

und ziehen mich heran.

 

Sie will mir zieh'n den Helm vom Haupt,

doch das geht wahrlich nicht,

ich kann nicht atmen ohne diesen,

dieser ist hier Pflicht.

 

So drängt sie mich zurück in's Raumschiff,

zieht das Helmchen ab,

sie reißt mir alle Kleider runter,

hofft ich mach nicht schlapp.

 

Sie kommt nun furchtbar dicht heran,

ich fühle ihren Schleim,

sie setzt sich glibbernd auf den Körper,

zwingt mein Fleisch hinein.

 

Sie presst sich dichter mir entgegen,

glitschig, nass und weich,

ihr grüner Speichel schleimt mich voll,

auf meiner Haut so bleich.

 

Die Zunge kriecht ihr aus dem Munde,

in den Rachen mein,

während die sechs Brüste wippen,

fließt der kalte Leim.

 

Sie springt nun schreiend mir vom Schoße,

drückt und quetscht sehr fest,

neun Eier presst sie aus den Schenkeln,

in des Raumschiff's Nest.

 

Ich sitz veränstigt und verschwitzet,

auf dem Boden noch,

sehe was da aus den Eiern,

mir entgegen kroch.

 

Die Bälger sind nun eine Mischung,

Menschenkopf auf Schleim,

sie glibbern nun durchs ganze Raumschiff,

fühl'n sich gleich daheim.

 

Ich ekel mich vor diesen Wesen,

Mutter ist empört,

sie drückt mir meinen Halse zu,

das hat sie wohl gestört.

 

Ich röchle um mein Leben jetzt,

das Monster hält sehr stramm ,

der Kopf reißt von den Schultern ab,

war Vater nicht sehr lang.

 

ENDE

 

 

 

 

 

 

 

 


Avatar sascha

Geschrieben von sascha [Profil] am 29.05.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 35 bei 7 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2044


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 S.K. 29.05.2012, 23:50:26  
Avatar S.K.Ein recht witziges und vor allem kreatives Gedicht.. wirklich, sascha, wie kommst du nur auf solche gedanken =) verdiente glibbrige 5 pkt !!

 schwarz/weiß 30.05.2012, 01:56:06  
Avatar schwarz/weißSuper Fantasievolles Gedicht, schreibe bitte Mehr von der Marsfrau!!! volle 5 P. s/w

 schwarz/weiß 30.05.2012, 01:59:03  
Avatar schwarz/weißmehr, natrlich! Kann man in diesem Feld eigentlich korrigieren?

 arnidererste 30.05.2012, 12:23:27  
Avatar arnidererste was mir an deinen Gedichten ber berhaupt nicht gefllt, ist das letzte Wort....ENDE.... Ich denke dann immer schade. Es macht soooooooo viel Spass und Freude deine Werke zu lesen. Faszinierend. Logo 5 Pkt. lg

 sascha 30.05.2012, 13:01:10  
Avatar saschaOHA, arni, ich danke dir sehr, ich knnte es machen das nicht die letzten Worte Ende sind. die mach ich absofort oben hin, die berschrift unten, wie wr das?? xD

 arnidererste 30.05.2012, 13:14:04  
Avatar arnidererstegrins lach...nee nee...das lass mal lieber, wir wollen die Dinge ja nicht auf den Kopf stellen. Oder???..hm.. ist ja auch eine Idee...hm. lg. arni

 sascha 30.05.2012, 15:52:08  
Avatar saschadanke auch an S.K und s/w, ps. ich glaube man kann in den Feldern hier nichts korrigieren, aber das ist nicht schlimm, immerhin ist nichts Perfekt!

 Grenzenlos 30.05.2012, 17:54:27  
Avatar GrenzenlosDu bist einfach nur groartig! Toll! Mir gefllt dein Reimschema, alles so perfekt! Gratuliere! LG Grenzenlos!

 sascha 30.05.2012, 22:25:43  
Avatar saschaDanke dir sehr, ich werde mich weiter bemhen :)

 rainbow 31.05.2012, 00:50:01  
Avatar rainbowschmunzelnde 5pkt...mit Humor gelesen...schn

 sascha 31.05.2012, 11:01:34  
Avatar saschadanke rainbow ;D

 HB Panther 31.05.2012, 12:08:25  
Avatar HB PantherAch sascha...du bist wirklich einzigartig...brauchst dein namen da garnicht stehen haben....es ist deine art,das bist du...mehr als 5 pkt!!!

 sascha 31.05.2012, 12:16:51  
Avatar saschafreut mich sehr das zu hren, aber du bist auch einzigartig, ein schreibender panther ist mir auch noch nie begegnet :D

 HB Panther 31.05.2012, 12:53:41  
Avatar HB Panther*lach*

 Roxy Two 31.05.2012, 22:35:54  
Avatar Roxy Twoschleimige glibberige five

 sascha 02.06.2012, 13:28:33  
Avatar saschadanke Roxy, glibbernder Gru an dich!!!

 gelo 02.06.2012, 21:06:26  
Avatar gelowieder nur gut geschrieben, witzig mit schrgem ende - einfach nur gut zu lesen deine sachen, deine themen einzig - danke gelo

 sascha 03.06.2012, 11:01:01  
Avatar saschadanke dir, freut mich das du immer all meine Gedichte liest und bewertest.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sascha

MRCHENHAFTER ORIENT
SCHOKOKUSS
SPREU UND WEIZEN
PETRI HEIL
DER MANN IM HIMMEL
MEIN HERZ SCHLGT RETRO
HALLOWEEN-HOUSE
TEUFEL IM LEIB
KUSS DES FEUERS
DIE GONDEL ZUM MOND

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma