>
Gedicht drucken


Scheinwelt

Hier sitze ich nun,
allein vor meinem PC,
allein mit meinen Gedanken,
allein mit meinen Gefühlen.

Gedanken, die in meinem Kopf kreisen,
Gefühle, die hinaus wollen.
Doch ich sitz nur stumm vor meinem PC.
Allein

Meine Seele sehnt sich nach Beachtung.
Meine Gedanken gieren nach Austausch.
Ich möchte gehört, wahrgenommen werden.
Ich möchte spüren, dass es mich gibt.

Hoffnungsvoll schreibe ich meine Seele in den PC.
Hoffe auf Kommentare, positiven Zuspruch.
Von Menschen, die ich nicht kenne.
Menschen, die mich nicht kennen.

In einer Scheinwelt der Gefühle
entblöße ich meine Seele.
Gebe Dinge von mir preis,
die kaum einer von mir kennt.

Hier fühle ich mich wohl.
Hier fühle ich mich geborgen.
Bei diesen fremden Freunden.
In dieser Scheinwelt der Harmonie.

Ich fühle mich dazugehörig,
akzeptiert und anerkannt.
Zwischen all den vielen Freunden
sitz ich hier vor meinem PC.

Allein mit meinen Gedanken.
Allein mit meinen Gefühlen.
Allein
 
 
(Michael Jörchel)

Avatar micha221b

Geschrieben von micha221b [Profil] am 04.05.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 56 bei 12 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.67 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1904


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 schwarz/weiß 05.05.2012, 04:34:26  
Avatar schwarz/weißViel Wahrheit beinhaltet dein Gedicht, doch ob deine (richtigen Freunde), dich besser verstehen , ich glaube es nicht.Ich habe die Erfahrung gemacht, seid ich schreibe mich mitteile, rufen weniger(echte) Freunde an!Wir hier sind Seelenverwandt und deshalb keine falschen Freunde. aber 5 P. da ich deine Zeilen mag. lg. s/w

 micha221b 05.05.2012, 08:58:54  
Avatar micha221bDanke fr deine Gedanken. Ich kann ja nicht fr jeden "sprechen" das wre auch zu anmassend. Es sind da eher so Einzelschicksale die mir im Kopf herumgeistern.Das Gedicht bezieht sich auch eher auf einige Bereiche des Internets in dem man seine "Freunde" durch anklicken gewinnt und nicht durch Erfahrungen und persnlichem Austausch. Bereiche wo sich viele mit leeren Phrasen etwas vormachen und sich darstellen als jemand der sie nicht sind. Auch im "richtigen" leben gibt es solche Blender. Es ist die Kunst, das herauszufinden und auch mit der Enttuschung zurechtzukommen, dass Freunde eigentlich keine Freunde sind. Gru micha

 wüstenvogel 05.05.2012, 11:06:21  
Avatar wüstenvogelDas ist schon richtig - wir bewegen uns in einer Scheinwelt, in der wir sprechen (tippen) und sehen (lesen) knnen - jederzeit bereit, Kontakte zu unterbrechen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Das ist EINE Form der Kommunikation - schlimm ist es erst, wenn es die EINZIGE ist. Man gibt vieles von sich preis und schickt es in die Welt hin aus, mit der Hoffnung, auf Verstndnis zu stoen. Das birgt auch Risiken. Auf jeden Fall (wieder einmal) interessante Gedankengnge von dir.

 Roxy Two 05.05.2012, 15:51:45  
Avatar Roxy Twosehr ehrliche Gefhle gedichtet. Scheinwelt? jein, weil offenerer Austausch. Mir gibt das Formen von "Gedichten" mehr Klarheit ber mich selber. Ergo auch klarer im Umgang mit meiner "wirklichen" Umgebung.

 magier 05.05.2012, 17:16:20  
Avatar magierso wird es wohl sein...5 pkt....

 Poesie(weiblich) 28.07.2012, 14:47:22  
Avatar kein BildDu hast alles gesagt, was es zu diesem Gedicht zu sagen gibt. Wirklich sehr gut erkannt und verfasst. Weitere Kommentare in einer privaten mail, wenn du mchtest zu dem Thema ;Scheinwelt. 5 Sternchen fr dich und ein schnes Wochenende . LG Poesie, eine Internetbekannte ;-)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von micha221b

Zwischen den Welten
Gedanken zum neuen Jahr
Nur Nachgedacht 14
Momente
Alles in Ordnung?
Blickwechsel
Liebe ist Einheit
Lebe in allen Zeiten
Verteidigungsstrategien
(M)eine Seifenblase

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick
Tief in Mir
Hoffnung
Viel Zu Schwer ?
Wenn die Seele blutet

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma