>
Gedicht drucken


Was ist dies fŘr eine Welt?

Was ist dies für eine Welt ?


In der sich jeder für den größten hält ?


Wo man klaut aus vielen Gründen,


als würde der Sinn daraus bestünden.


 


Ein Paradies in Gefahr,


nichts ist mehr wie es einmal war.


Die Menschen vernichten,


sie wüten wie es ihnen gefällt,


sie wollen nicht verzichten,


auf den Luxus der ihr Leben erhellt.


Die Natur ist ihnen scheiß egal,


sie verfolgen nur ihr Ideal.


 


Die Natur versucht sich zu wehren,


schickt Stürme und Wellen los,


das sollte die Menschen lehren,


doch sie sind gnadenlos.


Sie roden die Wälder,


sie verpesten das Meer,


sie bauen auf Felder,


sie füllen Straßen mit Teer.


 


Man macht sich keine Gedanken,


das Tiere bald Heimatlos,


das sie erkranken,


das ihre Situation aussichtslos.


Der Mensch nimmt einfach,


er denkt nicht nach,


gerade so als gehört ihm die Welt,


als ob er sie kaufen könnt für Geld.


 


Was ist dies für eine Welt?


In der sich jeder für den größten hält?


in der man nur auf sich bedacht,


und auf niemand sonst gibt acht.


Avatar Leopardin

Geschrieben von Leopardin [Profil] am 21.04.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzuf├╝gen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 911


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 21.04.2012, 17:56:48  
Avatar HB Pantherund so allmńhlich kommt sie wieder!!! weiter so meine liebe, du geh÷rst hier her!!! Dein gedicht inhaltlich hat mir sehr gut gefallen...weiter so!!!

 Leopardin 21.04.2012, 17:57:59  
Avatar LeopardinDanke Tamer :)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Leopardin

Leb wohl
Blind
T÷ne jener Geister
Leopardin┤s Kampf
WŘnscht ich doch so sehnlich..
Vier Trńnen
Zwei Gestalten, in tiefster Nacht
Guten Morgen, liebe Sorgen
Niemals weicht, was dir gleicht
Ganz still und leise, endet mal jede Reise

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgef├╝hl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
FŘr meine Schwester
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma