>
Gedicht drucken


Der Aufschrei der Tiere

DER AUFSCHREI DER TIERE !


 


Blut Gewässer der Meere,


Das Wasser färbt sich Rot.


Delphine abgeschlachtet,


Alle Fische sind bald tot.


 


Straßenbelag in den Wäldern,


Die Stille macht sich breit.


Kein zwitschern der Vögel,


Die leere der Dunkelheit.


 


Im Käfig gehalten die Gänse,


gestopft gemästet gequält.


Vegetieren sie qualvoll dahin,


Heuchelei die man dort erzählt.


 


Makellose Jacken gewiß aus leder,


Daunen werden ausgerissen.


Entnommen wird auch das Elfenbein,


So etwas ist doch tierst Gemein.


 


Tiere die uns wirklich brauchen,


Und mir den Atem stocken läßt.


Weinen könnt ich Stundenlang,


Ich ersehne euch die Pest.


 


Sie können sich nicht Wehren,


Man sieht doch ihr leiden.


Man hört doch die Schreie,


Schlimm das diese Zeilen reimen.


 


Stoppt Tierschänder und Quäler,


Laßt sie büßen für die taten.


Ihr werdet schon Zeitnah sehen,


Wir werden euch bestrafen !


 


Ende


 


Gez Crown of Creation (MANUEL C)


 


 


PS


Solange Menschen denken das Tiere nicht fühlen


Müssen Tiere fühlen was Menschen nicht denken !


 


 


 


Avatar Crown of Creation

Geschrieben von Crown of Creation [Profil] am 20.04.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1117


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Crown of Creation 20.04.2012, 18:26:09  
Avatar Crown of CreationWrde mich Freuen wenn ihr Kommentiert ist natrlich freiwillig glg Manuel Crown of Creation

 magier 20.04.2012, 19:32:41  
Avatar magierich bin deiner meinung, obwohl ich jger bin, dabei auch ein heger, doch was du ansprichst ist die vernichtung unzhliger arten, im meer, der luft und auf dem land - auch ich wnsche allen konzernen die pest an den hals, doch wie soll sich das ndern mit wachsender menscheit? die natur wird immer mehr zurck gedrngt, mein jagdrevier im naturschutz park spessart,ist einer neuen autobahntrasse zum opfer gefallen!!! mein wald zerstrt - da wchst die nchsten 10 jahre kein steinpilz mehr, doch nder knnen wir daran nichts, ist alles politik... 5 pkt.

 Crown of Creation 20.04.2012, 20:27:01  
Avatar Crown of CreationDANKEEEE HERR MAGIER UND ANONYMOUS UND ACH HERR MAGIER ICH MACH MICH ODER :-)

 magier 20.04.2012, 22:01:21  
Avatar magierna, das wird schon,,,,,

 Crown of Creation 21.04.2012, 11:16:38  
Avatar Crown of CreationMAMA MIA VIELEN DANK :-)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Crown of Creation

DER TOD KOMMT AUF EINER PFOTE
KNIGIN DER LFTE
Mein Begleiter

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma